Mwanasha big

Geburtstag

Wednesday, 15. January 1992

Vorgeschichte

Mwanasha kam mit ihren zwei Geschwistern Haji und Suleiman am 13. März 2000 nach "Nice View". Sie lebten nach dem Tod ihrer Eltern bei ihrer kranken und schwachen Großmutter. Sie hatten nicht einmal ein richtiges Dach über dem Kopf und nicht jeden Tag gab es etwas zu Essen. Da die Oma sehr schwach war, mussten die Geschwister selbst sehen wie sie zurechtkamen. Sie gingen nie zur Schule sondern mussten im Garten arbeiten oder schwere Wassereimer nach Hause tragen. Mwanasha und ihr Bruder Suleiman gehen seit 2001 in eine Privatschule, Haji seit Januar 2002. Mwanasha ist sehr fleißig in der Schule und hat gute Noten. In ihrer Freizeit hilft sie gern im Haushalt oder füttert die Babys. Sehr viel Talent zeigt sie beim malen und singen. Sie hat viele Freunde in "Nice View" und ist ein fröhliches Kind.

Mwanasha und ihre beiden Geschwister wurden uns vom Gericht und Jugendamt als Vollwaisen übergeben. Daher waren wir sehr überrascht, als plötzlich die noch sehr junge Mutter vor unserem Tor stand. Nach dem Tod des Vaters, hatte die Grossmutter alle Enkelkinder für sich beansprucht – in Kenia sind die Kinder Eigentum des Vaters und dessen Familie – und hatte die junge Mutter aus dem Haus gejagt. Die Mutter, welche erneut verheiratet ist, hat bereits wieder mehrere kleine Kinder und kann nicht für Mwanasha und ihre beiden Geschwister sorgen, und auch die Kinder sind sehr froh, dass sie bei uns bleiben dürfen. Sie wissen ganz genau, dass sie bei ihrer Mutter - anstelle zur Schule zu gehen - Wasser holen, Feuerholz sammeln und auf dem Feld arbeiten müssten. Und die Grossmutter, welche immer wieder damit gedroht hatte die Kinder bei uns weg zu holen, ist mittlerweile verstorben. Mwanasha hat sich zu einem sehr ehrgeizigen und selbstbewussten jungen Mädchen entwickelt, ist sehr intelligent und könnte es sich durchaus vorstellen später einmal die Leitung des Kinderdorfes zu übernehmen. Ihre grosse Liebe ist noch immer die Musik und sie hat in der Gruppe die Rolle der Vorsängerin und Vortänzerin uebernommen. In ihrer Freizeit malt und bastelt sie gerne, oder übt fuer ihre nächsten Auftritte als Sängerin und Tänzerin.

Da Mwanasha bisher in der Schule immer die Beste war, haben wir nun beschlossen, sie ab Mitte 2007 auf eine bessere und leider auch teurere Schule nach Diani (ca. 20 Kilometer von Msambweni) zu schicken. Wir gehen davon aus, dass sie dort ihre Noten deutlich verbessern kann und dadurch grössere Chancen hat später, sie ist jetzt in der 7. Klasse, von einer national Secondary School (=landesweite oder überregionale weiterführende Schule) angenommen zu werden. Die Secondary School folgt auf die Primary School (8 Klassen insgesamt), und wenn man eine national Secondary School besuchen kann hat man später die allerbesten Zukunftsaussichten.

Werdegang

Juli 2008: Mwanasha geht in die 8. Klasse. Gemeinsam mit Fatuma, nach deren Wechsel an die Schule in Diani. Wie bei Fatuma sind wir auch bei Mwanasha sehr optimistisch, dass sie die Abschlussprüfung am Ende des Jahres erfolgreich bestehen wird und sie danach eine gute Secondary School besuchen kann. Nach wie vor ist sie unsere begnadeste Sängerin und Tänzerin, und es ist immer wieder eine Freude ihr beim Singen und Tanzen zuzuschauen.

Juli 2009: Mwanasha hat Ende letzten Jahres erfolgreich die Primary School abgeschlossen und besucht seit Anfang diesen Jahres gemeinsam mit Fatuma eine Secondary School in Nyahururu westlich von Nairobi. Wir haben uns dazu entschlossen sie dort zur Schule zu schicken, da die schulische Ausbildung im Raum Nairobi deutlich besser ist als entlang der Küste. Allerdings hat ihre Schule sehr strenge Regeln, wir dürfen mehr oder weniger keinen Kontakt zu den Kindern haben, und die Mädchen leiden oft unter schrecklichem Heimweh. Und auch für uns ist es nicht immer einfach sie so fern von Zuhause zu wissen; nach beinahe 10 Jahren in Nice View. Zum Glück haben sie einander, auch wenn sie verschiedene Klassen besuchen und in unterschiedlichen Schlafräumen untergebracht sind. Auch kommen sie alle 3 Monate für ca. 4 Wochen nach Hause. Mwanasha ist sportlich sehr engagiert und verbringt einen grossen Teil des Wochenendes mit sportlichen Aktivitäten.

Februar 2010: Leider sind auch die schulischen Leistungen von Mwanasha nicht zufriedenstellend, aber im Gegensatz zu Fatuma - die wir bereits von der Secondary School genommen haben - ist Mwanasha sehr motiviert. Daher hoffen wir dass sie, wenn sie weiter fleißig arbeitet und weiter am Nachhilfeunterricht teilnimmt, ihre Leistungen schnell verbessern kann.

November 2010: Aus den Mädchen werden so langsam junge und selbständige Damen. Dies gilt auch für Mwanasha. Trotzdem freut sich immer sehr wenn sie in den Ferien nach Hause kommen kann. Ihre schulischen Leistungen sind leider noch immer eher mittelmäßig.

April 2012: Mwanasha besucht mittlerweile eine Secondary School (weiterführende Schule) bei uns im Dorf. Nyahururu ist einfach zu weit weg. Allerdings ist auch dies ein Internat, und sie kommt weiterhin nur in den Ferien nach Hause. Sie geht nun in die 12. Klasse, und ihre schulischen Leistungen sind momentan so schlecht, dass wir befürchten müssen dass sie den Schulabschluss nicht schafft. Nach der Schule möchte sie gerne als Haarstylistin arbeiten. Sicherlich keine schlechte Wahl. Mwanasha kreiert schon jetzt die tollsten Frisuren. Sie ist sehr gepflegt und hat sich zu einem sympathischen jungen Mädchen entwickelt.

Oktober 2013: Mwanasha ist sehr aktiv in der Kirche, hat erfolgreich die weiterführende Schule abgeschlossen und mit einer Ausbildung zur Ernährungsberaterin begonnen. Davor hat sie, fleißig und ehrgeizig wie sie ist, ihr Taschengeld mit dem Flechten von Haaren aufgebessert.

März 2015: Mwanasha hat zwischenzeitlich das 4. Trimester abgeschlossen und wird ihre Ausbildung zur Ernährungsberaterin im August 2015 beenden. Sie ist sehr gut in der Schule und hatte in den letzten Zwischenzeugnissen fast ausschließlich A's (also einen Einserschnitt). Sie wohnt mit zwei Mitschülerinnen in einer Wohngemeinschaft und kommt nur noch in den Ferien nach Hause.

In ihrer Freizeit macht sie beispielsweise Ausflüge in die Umgebung, ist aktiv in der Kirche und flechtet nach wie vor Haare, um sich etwas Geld dazu zuverdienen.

September 2015: Mwanasha war in den Ferien eine Woche Zuhause und hat am 31. August mit einem 3monatigen Praktikum am Kenyatta Hospital in Nairobi begonnen. Dieses Praktikum und ein weiteres 3monatiges Praktikum bei einer Nichtregierungsorganisation gehören noch zu ihrer Ausbildung dazu.

Januar 2016: Mwanasha ist momentan mitten in ihrem zweiten 3-monatigen Praktikum, welches sie bei den German Doctors, die in Nairobi ein Ernährungsprogramm haben, absolviert. Sie ist sehr ehrgeizig und es macht ihr bisher großen Spaß. Ab Juli kann sie dann die Abschlussprüfung ablegen, es steht aber bisher noch kein Prüfungstermin fest. Mwanasha hat sich zu einem freundlichen, hilfsbereiten und aufgeschlossenen jungen Mädchen entwickelt.

Juli 2016: Mwanasha ist nun nach 2 mehrmonatigen Praktika im Kenyatta Hospital und bei den German Doctors in Nairobi mit ihrer Ausbildung zur Ernährungsberaterin fertig. Allerdings muss sie im Laufe des Jahres noch eine Prüfung ablegen, um eine Arbeitserlaubnis zu erhalten. Auch ist es in Kenia wohl üblich, dass man eine zweijährige Berufserfahrung vorweisen muss, um überhaupt eingestellt zu werden. Mwanasha hat jedoch sehr gute Arbeitszeugnisse bekommen und es wird sich sicherlich alles finden. Wir sind jedenfalls sehr stolz auf sie.

Bis zur Prüfung berät sie jetzt mehrmals in der Woche Patienten in der Nice View Klinik sowie als Volontär im Bezirkskrankenhaus und ist in der Öffentlichkeitarbeit tätig. D.h. sie besucht beispielsweise Schulen und macht dort bei den Lehrern, mit deren Versicherung die Nice View Klinik einen Vertrag zur Kostenübernahme abgeschlossen hat, Werbung für die Nice View Klinik.

Kindergeschichte in PDF!