Ibrahim

Es fällt schwer "Nein" zu sagen wenn Kinder in Not sind. Daher haben wir am 26. November 2008 entschieden weitere vier Kinder aufzunehmen. Auch um zu verhindern dass sie getrennt und auf verschiedene Kinderheime verteilt werden. Da es in den Kinderzimmern immer enger wird, treiben wir…

Es fällt schwer ‘Nein’ zu sagen wenn Kinder in Not sind. Daher haben wir am 26. November 2008 entschieden weitere vier Kinder aufzunehmen. Auch um zu verhindern dass sie getrennt und auf verschiedene Kinderheime verteilt werden. Da es in den Kinderzimmern immer enger wird, treiben wir nun mit aller Macht die Einrichtung des Mädchenhauses voran und hoffen, dass im Januar die ersten Mädchen umziehen können.

Mwanajuma (13 Jahre), ihr Bruder Ibrahim (12 Jahre) und ihre Cousins Mickey (7 Jahre) und Juma (6 Jahre) lebten nach dem Tod der Mütter zunächst bei ihrer Grossmutter, die erneut heiratete und die Kinder eigentlich gar nicht bei sich haben wollte. Auch wurde uns erzählt sie hätte Mwanajuma zur Prostitution zwingen wollen. Später lebten sie bei einer Verwandten im Lepradorf. Dabei handelt es sich um eine kleine Gemeinschaft ehemaliger Leprakranker und ihrer Familien innerhalb unseres Dorfes Msambweni. Da diese Verwandte jedoch mit ihren durch die Lepra verkrüppelten Händen kaum arbeiten kann (wir sehen sie regelmässig in Mombasa beim Betteln), musste Mwanajuma viel auf dem Feld arbeiten und war immer für das Kochen zuständig. Es hat so wie es aussieht nur Ibrahim die Schule besucht.

Es dauerte Stunden die 4 Kinder einzusammeln, und es musste sogar die Polizei eingeschaltet werden, da eine Frau, bei der sich einer der Jungen aufhielt, uns angreifen wollte. Jetzt sind sie aber alle wohlbehalten bei uns, und wir können ihnen nun endlich die Versorgung zukommen zu lassen die sie dringend benötigen. Wie bei Mary mussten unzählige Maden an den Füssen und Händen entfernt werden, und auch sonst waren die Kinder in keinem sonderlich guten körperlichen Zustand. Alle vier Kinder hatten infektiöse Wunden am ganzen Körper.

Juli 2009: Obwohl Ibrahim hin und wieder die Schule besucht hat, kam er zunächst in die erste Klasse. Nach den Sommerferien wird sich dann entscheiden welche Klasse er in Zukunft besuchen wird. Er ist ein fröhlicher Junge, immer zu Streichen aufgelegt. Wenn er zu tanzen anfängt, kann man nur erstaunt zuschauen. Er ist ein unglaublicher Tänzer.

November 2010: Ibrahim musste vor ein paar Tagen ambulant ins Krankenhaus, es geht ihm jetzt aber wieder gut. Er war im Meer auf einen Steinfisch getreten. Dieser hat giftige Stacheln, und Ibrahim musste ein paar Tage das Bett hüten. Er ist sehr gut in der Schule, geht zwischenzeitlich in die 3. Klasse, ist Klassenordner, inzwischen stolzer Träger des gelben (Taekwondo) Gürtels und gehört zum Nice View Fußballteam.

April 2012: Ibrahim besucht zwischenzeitlich die 4. Klasse und ist nach wie vor sehr gut in der Schule. Er ist Aufsichtsschüler und immer sehr hilfsbereit und engagiert. Er gehört zu den aktivsten Fußballspielern und ist beim Training immer mit ganzem Herzen dabei. Ibrahim hat seit einer Weile eine Zahnspange. Er ist ein kleiner Gentleman und freut sich wenn man ihn in den Arm nimmt.

Oktober 2013: Auch wenn er erst in die 5. Klasse geht, wird Ibrahim mit seinen 16 Jahren langsam aber sicher erwachsen. Gemeinsam mit Joseph und Pascal bildet er den Kopf unseres Fußballteams und wir verdanken u.a. ihm mehrere der jüngsten Erfolge. Er wurde nun sogar von einem guten Fußballverein gebeten, ein paar wichtige Spiele sie zu spielen, da ihr Trainer ihn als sehr talentierten Stürmer sieht.

Januar 2016: Ibrahim besucht mittlerweile gemeinsam mit Ndolo die 8. Klasse. Er ist gut in der Schule, wissbegierig, zielstrebig, der Kapitän bei den Ballspielen und wir drücken ihm die Daumen, dass er die 8. Klasse mit einem guten Ergebnis abschließt. Ibrahim ist sozial eingestellt, ein sehr guter Fußball Techniker, hilft momentan oft in der Küche, kümmert sich viel um Daniel oder Timo und scheint langsam aber sicher erwachsen zu werden. Später könnte er es sich gut vorstellen, im Medical Centre mitzuarbeiten.

Mai 2018: Ibrahim hat sich Anfang des Jahres entschlossen, mit einer Ausbildung zum Schreiner / Tischler in einem Berufsausbildungszentrum in Diani zu beginnen. Eine gute Entscheidung, da tüchtige Handwerker in Kenia gesucht sind.

Ibrahim, der bereits erwachsen ist, teilte sich zunächst mit Joseph ein Zimmer in Diani (Josephs Vater wohnt mit seiner Familie nebenan), welches von Nice View eingerichtet wurde. Leider hat er nach kurzer Zeit die Ausbildung abgebrochen und so wie es aussieht beschlossen, in Zukunft für sich selbst zu sorgen. Wir und auch das Nice View Team bedauern dies sehr. Denn auch wenn er jetzt nicht mehr direkt in Nice View gewohnt hat, gehörte er nach wie vor zur Nice View Familie und sollte auf seinem Weg in die Selbständigkeit weiterhin unterstützt werden.

Kindergeschichte in PDF!