Joseph

Geburtstag

Tuesday, 15. July 1997

Vorgeschichte

Am 06.07.08, einem Sonntagmorgen, hatte Gudrun einen Anruf von der Polizeistation in unserem Ort Msambweni erhalten. Ein kleiner Junge wurde von einem Dorfbewohner dorthin gebracht. Der Dorfbewohner sah den kleinen Jungen ganz allein auf der Hauptstraße (zwischen Msambweni & Lunga Lunga) und fragte ihn, warum er mitten in der Nacht ganz alleine unterwegs sei. Der Junge sagte, er würde seine Tante suchen, die in Msambweni wohnen würde. Er sei den ganzen Weg von der Grenze Tansanias bis Msambweni (sind ca. 65 km) alleine gelaufen und hätte sich die letzten paar Tage nur von Mangos ernährt. Der Dorfbewohner wusste sich nicht zu helfen und brachte den Jungen zur Polizei. Der Junge verbrachte die Nacht dort, und nachdem die Polizeibeamten keine Verwandten des Jungen ausfindig machen konnte, haben sie bei uns in Nice View angerufen, da es nicht möglich war, den Jungen länger in der Polizeistation unterzubringen. Wir haben den Jungen sofort zu uns geholt und er erzählte uns seine traurige Geschichte. Er ist ca. 10 Jahre alt und heißt Joseph. Seine Eltern haben sich getrennt, als er noch ganz klein war und sein Vater hatte ihn danach zu seiner neuen Frau gebracht, sehr weit weg von seinem Zuhause. Dort war er ungeliebt und nur im Weg. Er lebte auch ab und zu bei einem Onkel, der ihn aber auch schlecht behandelte und so wusste Joseph nie wo er wirklich hingehört. Seine leibliche Mutter hat er schon jahrelang nicht mehr gesehen. Dann zeigte er uns ganz viele Narben an seinem Fuß, die Ihm seine Stiefmutter durch vielfache Schläge mit harten Gegenständen zugefügt habe. Eine ganz große Narbe am Kopf, die noch sehr frisch aussah, stamme von einem Messerstich - auch von der Stiefmutter. Joseph wurde von uns in Krankenhaus nach Msambweni zur Untersuchung und verschiedenen Tests gebracht. Der HIV Test fiel schon mal negativ aus. Danach werden wir dann in dem Dorf, in dem er zuletzt gelebt hat, versuchen mehr zu erfahren.

Werdegang

Dezember 2008: unser angehender Sozialarbeiter ist gemeinsam mit Joseph zweimal in das Dorf gefahren in dem Joseph zuletzt gewohnt hat, und sie haben u.a. seine Familie aufgesucht. Alle Halbgeschwister sind wohlgenährt und gut versorgt. Joseph hingegen kam völlig unterernährt zu uns.

Joseph ist ein ganz lieber und ruhiger Junge, der aber auch aus sich herausgehen kann. Z.B. beim Geburtstagsständchen singen oder beim Fussballspielen.

Juli 2009: Es ist uns noch immer ein völliges Rätsel warum Joseph in seiner Familie so ungeliebt war. Er ist ruhig und ausgeglichen, sehr gut in der Schule, kommt nach den Sommerferien in die 4. Klasse und macht nie irgendwelche Schwierigkeiten. Er hat eine sehr schöne Singstimme und spielt noch immer gerne Fussball. Obwohl er sich dabei vor kurzem den Ellenbogen ausgekugelt hat. 

November 2010: Joseph geht zwischenzeitlich in die 5. Klasse und ist gut in der Schule. Auch wenn er manchmal desinteressiert und lustlos wirkt, beobachtet er dennoch immer alles ganz genau und absorbiert soviel wie möglich. Er interessiert sich auch sehr für die unterschiedlichen Fußballtechniken und studiert sie ganz genau. Ein Gewinn für das Nice View Fußballteam! Aufgrund seiner ruhigen Art ist er bei den anderen Kindern sehr beliebt.

April 2012: Joseph besucht nun die 6. Klasse  und ist nach wie vor gut in der Schule. Auch Joseph ist momentan in einem schwierigen Alter. Er ist etwas faul, in der Schule hingegen sehr motiviert und engagiert. Für Joseph ist Fußball nach wie vor sehr wichtig, und er würde gerne später Profifußballer werden.

Oktober 2013: Joseph besucht zwischenzeitlich die 7. Klasse und sollte sich so langsam wieder mehr auf seine schulischen Leistungen konzentrieren. Er ist schlagfertig, witzig, einer unserer besten Fußballspieler und überrascht uns auch sonst immer wieder. Er kann gut singen und schreibt bereits erste eigene Songs, die er dann auch aufnimmt - alleine oder gemeinsam mit den anderen Kindern. Auch hatte er schon seine ersten kleineren Auftritte.

Januar 2016: Joseph besucht zwischenzeitlich die 10. Klasse einer weiterführenden Schule in der Umgebung von Nyeri. Er ist ein eher mittelmäßiger Schüler, wird sind aber davon überzeugt, dass er noch Luft nach oben hat. Joseph ist bei den anderen Kindern sehr beliebt und die Musik und der Fußball sind noch immer seine große Leidenschaft. Allerdings kann er es sich auch gut vorstellen, später etwas Soziales zu machen.

Februar 2018: In Zukunft sollen unsere jungen Erwachsenen, wie auch vom Jugendamt unterstützt, vermehrt wieder in ihre Familien eingegliedert werden.
Unser Joseph lebt daher bereits seit Anfang Januar wieder bei seinem Vater. Sein Vater stand bereits vor ein paar Monaten vor dem Tor zum Kinderdorf mit dem Wunsch, seinem Sohn ein Grundstück zu überschreiben. Sie haben sich seither mehrmals getroffen und Joseph ist nun zu seinem Vater und seinen Halbgeschwistern nach Diani gezogen.
Zu unserer großen Enttäuschung hat er sich dafür entschieden, die weiterführende Schule nicht zu beenden, sondern lieber mit einer Ausbildung zu beginnen. Um ihm aber dennoch einen guten Start ins Leben zu ermöglichen, hat das Nice View Team in Absprache mit seinem Vater entschieden, ihm eine Ausbildung als KFZ-Mechaniker zu finanzieren. Seit Anfang Januar besucht er daher ein Berufsausbildungszentrum in Diani. Auch die Kosten für Unterkunft und Verpflegung werden weiterhin von Nice View übernommen und er bekommt ein kleines Taschengeld.

Kindergeschichte in PDF!