Joshua

Geburtstag

Friday, 24. June 2005

Vorgeschichte

Am 29. Juni 2005, einem Mittwoch, bekamen wir wieder einen Anruf vom Jugendamt. Sie teilten uns mit, dass ein Baby in Ukunda ausgesetzt worden war. Das Baby war bereits am Sonntag von der Polizei ins Hospital gebracht worden. Gudrun ging sofort in das Krankenhaus, um sich das Baby anzusehen und sie war geschockt.  Das Baby lag alleine in einem (kalten) Brutkasten mit Windeln die es schon seit Sonntag trug. Seine Haut im Gesicht ist geschunden von vielen Moskitostichen und die Krankenschwester teilte Gudrun mit, dass das Baby schon von Ameisen und Termiten angefressen war. Kaum jemand schaute nach ihm, da es zu wenig Personal im Krankenhaus gibt. Da kein anderes Kinderheim bereit war das Baby aufzunehmen, bat uns das Jugendamt den Säugling in Nice-View unterzubringen, da er sonst keine Chance zum Überleben hätte. Es ist ein Junge und ist am 24.06.2005 geboren und wog mit 5 Tagen ca. 2 kg. Ohne groß abzuwägen, ob wir überhaupt finanziell oder personell in der Lage sind ein weiteres Baby zu versorgen, haben wir uns entschieden das Baby nach Nice-View zu holen. Wir nennen Ihn JOSHUA --> diesen Namen haben Ihm die anderen Kinder ausgesucht !!!

Was hätten wir nicht alles verpasst, wenn wir Joshua nicht zu uns genommen hätten… Joshua ist ein sehr aufgewecktes und interessiertes Baby das viel lacht, und der Liebling aller in Nice View. Aber er hat auch schon durchaus seinen eigenen Willen und zum Beispiel herausgefunden, dass es sich auf einem Arm doch soviel besser schläft wie im eigenen Bett. Seine Mutter wurde noch nicht gefunden und es wurde uns das Sorgerecht bis zu seinem 18. Geburtstag übertragen. Wo Joshua wohl herkommt? Es wird so langsam dunkler, aber es würde uns nicht wundern, wenn Joshua asiatisches Blut in sich hätte.

Werdegang

Juli 2008: Joshua, unser kleines Lümmelchen, macht uns nach wie vor grosse Freude, aber auch Sorgen. Er hatte zwischenzeitlich schon mehrmals heftige Fieberkrämpfe und wir mussten jedes Mal im Eiltempo mit ihm ins Krankenhaus. Er ist jedes Mal ein tapferer Patient, der, wenn das Schlimmste überstanden ist, immer widerstandslos mit zu Nachfolgeuntersuchungen und –behandlungen geht. Und das, obwohl er weiss, dass er mit ziemlich grosser Sicherheit wieder eine schmerzhafte Spritze bekommt. Im April waren wir mit ihm bei einem Kinderarzt in Mombasa, und er bekommt nun ein Medikament um die Krampfanfälle zu unterdrücken. Leider hatte er auch unter Medikation schon wieder einen Anfall, aber ganz am Anfang der Behandlung, und wir hoffen, dass er nun ein Jahr lang anfallsfrei bleibt. Dann gilt er nämlich als geheilt.

Juni 2009: Nach ein paar Wochen in Nice View II und schrecklichem Heimweh, ist Joshua wieder in Nice View I eingezogen. Dank Medikamenten die seine Krampfanfälle unterdrücken geht es ihm momentan gesundheitlich sehr gut.

November 2010: Joshua geht seit September in die 1. Klasse und schläft unter der Woche in Nice View II. Am Wochenende besucht er jedoch immer seine Mama Gudrun in Nice View I. Gesundheitlich geht es ihm jetzt gut, und er ist viel auf seinem Fahrrad im Tigerentenlook unterwegs.

April 2012: Joshua ist zwischenzeitlich mehr oder weniger in Nice View I eingezogen. In Nice View II ist er daher meist nur wenn Schule ist. Er besucht zwischenzeitlich die 2. Klasse und hat sehr gute Noten. Er kann gut argumentieren und frei sprechen. Joshua schwimmt und schnorchelt gerne.

Oktober 2013: Joshua ist unglaublich wissbegierig und spricht ein sehr gutes Englisch. Die anderen Kinder sagen, er sei ein Genie. Joshua ist sozial eingestellt, immer vorne mit dabei, sehr sensibel und besucht zwischenzeitlich die 3. Klasse.

Januar 2016: Joshua besucht zwischenzeitlich gemeinsam mit Deborah, Shani, Fredrick und Amaton die 6. Klasse. Er ist gut in der Schule, sehr kommunikativ, ein guter Beobachter und will immer alles ganz genau wissen. Joshua ist ein netter, fröhlicher und aufmerksamer Junge und trainiert mittlerweile mit dem Nice View Fußballteam.

Januar 2019:
Joshua hat Ende letzten Jahres die Primärschule mit guten Noten abgeschlossen und könnte nun auf eine weiterführende Schule. Aufgrund seiner gesundheitlichen Probleme, wiederholt er allerdings momentan die 8. Klasse. Für einen 13-jährigen nicht einfach zu verstehen.
Bereits seit einer Weile klagt er über Schmerzen in der linken Hüfte und kann deshalb auch keinen Sport mehr machen. Es hat sich nun herausgestellt, dass er an einer Epiphysenlösung des Femurkopfs leidet, auch jugendliche Hüftkopfablösung genannt. Als Komplikation kann es zu einer unzureichenden Blutversorgung und zum Absterben des Knochens / des Knochenabschnitts kommen. Die Fehlstellung muss dringendst korrigiert und fixiert werden und wir hoffen, dass er bald in Deutschland operiert werden kann.
Für Joshua, der bereits in 2014 den Verlust seines besten Freundes Samuel verkraften musste, ein weiterer Schicksalsschlag.

Mai 2019:
Am 29. April konnte Joshua in den Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm erfolgreich operiert werden. Es geht ihm gut, und er fühlt sich generell bereits sehr wohl in Deutschland.
Nachdem er die erste Woche nach der Operation im Bett verbringen musste, durfte er am 6. Mai zum ersten Mal aufstehen und erste Schritte machen. Allerdings muss er noch viel Geduld aufbringen, da er das Bein wochenlang nicht voll belasten darf.
Wir gehen davon aus, dass sein Krankenhausaufenthalt insgesamt 2 Wochen dauern wird. Danach muss alles dann noch weiter verheilen, bevor er mit der Rehabilitation beginnen kann.

Oktober 2019:
Nach fast 3 Monaten in Deutschland und Ausflügen beispielsweise ins Legoland oder die Schweiz, ist Joshua seit Juli wieder in Kenia. Leider ist der Hüftknochen noch immer nicht komplett zusammengewachsen, und er darf noch keine längeren Strecken ohne Krücken zurücklegen. Wir sind aber guten Mutes!
Er wiederholt momentan die 8. Klasse und bereitet sich gerade auf die Abschlussprüfung vor.

Kindergeschichte in PDF !