Mickey

Es fällt schwer 'Nein' zu sagen wenn Kinder in Not sind. Daher haben wir am 26. November 2008 entschieden weitere vier Kinder aufzunehmen. Auch um zu verhindern dass sie getrennt und auf verschiedene Kinderheime verteilt werden. Da es in den Kinderzimmern immer enger wird, treiben wir nun mit aller…

Es fällt schwer 'Nein' zu sagen wenn Kinder in Not sind. Daher haben wir am 26. November 2008 entschieden weitere vier Kinder aufzunehmen. Auch um zu verhindern dass sie getrennt und auf verschiedene Kinderheime verteilt werden. Da es in den Kinderzimmern immer enger wird, treiben wir nun mit aller Macht die Einrichtung des Mädchenhauses voran und hoffen, dass im Januar die ersten Mädchen umziehen können. 

Mwanajuma (13 Jahre), ihr Bruder Ibrahim (12 Jahre) und ihre Cousins Mickey (7 Jahre) und Juma (6 Jahre) lebten nach dem Tod der Mütter zunächst bei ihrer Grossmutter, die erneut heiratete und die Kinder eigentlich gar nicht bei sich haben wollte. Auch wurde uns erzählt sie hätte Mwanajuma zur Prostitution zwingen wollen. Später lebten sie bei einer Verwandten im Lepradorf. Dabei handelt es sich um eine kleine Gemeinschaft ehemaliger Leprakranker und ihrer Familien innerhalb unseres Dorfes Msambweni.  Da diese Verwandte jedoch mit ihren durch die Lepra verkrüppelten Händen kaum arbeiten kann (wir sehen sie regelmässig in Mombasa beim Betteln), musste Mwanajuma viel auf dem Feld arbeiten und war immer für das Kochen zuständig. Es hat so wie es aussieht nur Ibrahim die Schule besucht. 

Es dauerte Stunden die 4 Kinder einzusammeln, und es musste sogar die Polizei eingeschaltet werden, da eine Frau, bei der sich einer der Jungen aufhielt, uns angreifen wollte. Jetzt sind sie aber alle wohlbehalten bei uns, und wir können ihnen nun endlich die Versorgung zukommen zu lassen die sie dringend benötigen. Wie bei Mary mussten unzählige Maden an den Füssen und Händen entfernt werden, und auch sonst waren die Kinder in keinem sonderlich guten körperlichen Zustand. Alle vier Kinder hatten infektiöse Wunden am ganzen Körper.

Juli 2009: Mickey und sein Bruder Juma hatten bevor sie zu uns kamen noch nie einen Kindergarten oder eine Schule von innen gesehen. Da in Kenia die Kinder bereits im Kindergarten schreiben, lesen, rechnen und Englisch lernen, kamen Mickey und sein Bruder Juma daher zunächst einmal in den Kindergarten. Nach den Sommerferien sehen wir dann weiter. Mickey spricht bereits hervorragend Englisch, ist sehr aufmerksam und bereits ein richtiger kleiner Gentleman. Er hat ebenso wie Juma eine sehr schöne Stimme und sie sind daher Beide eine richtige Bereicherung für den Nice View Chor.

November 2010: Mickey geht nun in die 2. Klasse, ist sehr gut in der Schule und Klassenordner. Er ist sehr sozial und hilfsbereit und unter den Kindern sehr beliebt. Vor kurzem hat er erfolgreich die Prüfung zum gelben Gürtel (Taekwondo) bestanden.

April 2012: Was unterscheidet Mickey eigentlich von Juma oder Juma von Mickey? Die beiden Brüder sehen sich nicht nur sehr ähnlich, sie sind es auch. Wie Juma besucht Mickey zwischenzeitlich die 3. Klasse, und ist auch nur ein mittelmäßiger Schüler. Auch er hat v. a. Schwierigkeiten beim Lesen und mit der Rechtschreibung. Allerdings ist auch er fleißig und diszipliniert und versucht aktiv dazu beizutragen seine schulische Leistung zu verbessern. Mickey ist auch sehr sportlich (macht u. a. Taekwondo und spielt Fußball), sehr beliebt und hilfsbereit.  Mickey ist sehr ehrlich und verantwortungsbewusst und beklagt sich nie wenn er bei etwas mithelfen muss.

Oktober 2013: Mickey geht jetzt in die 4. Klasse, ist immer recht unauffällig, hat einen guten Charakter und hilft den Kinderbetreuerinnen viel bei den jüngeren Kindern. Er ist in der letzten Zeit viel gewachsen und macht langsam aber sicher Kahindi Konkurrenz (ist momentan der Größte unserer Jungs). Und das mit gerade mal 13 Jahren.

Januar 2016: Mickey besucht zwischenzeitlich gemeinsam mit Juma, Sarah, Mary und Regina die 7. Klasse. Er ist ein eher mittelmäßiger Schüler, höflich, hilfsbereit, diszipliniert, zuverlässig und erledigt alle ihm zugeteilten Aufgaben pflichtbewusst. Daher wurde er auch in der Schule zum Aufpasser im Speisesaal bestimmt. Mickey spielt in der Abwehr des Nice View Fußballteams und wurde zum Kapitän gewählt.

November 2018: Mickey ist nach wie vor der Kapitän der Fußballmannschaft, hat Ende letzten Jahres die Primärschule abgeschlossen und macht seit Anfang Januar eine Ausbildung zum KFZ Mechaniker. Er besucht ein christliches Berufsbildungszentrum in Ukunda, wohnt jedoch nach wie vor im Kinderdorf und fährt jeden Tag zur Ausbildungsstätte in Ukunda.