Natalie

Nachdem eine junge englische Ärztin 10 Tage und Nächte im Krankenhaus um ihr Überleben gekämpft hat, konnte Gudrun Natalie am 14. August 2015 abholen.

Sie wurde am 29. Juli in Ukunda gefunden, war zu diesem Zeitpunkt ca. 5 Tage alt und hat ca. 2-3 Tage im Busch gelegen, bevor sie gefunden wurde.

Nachdem eine junge englische Ärztin (Dr. Natalie) 10 Tage und Nächte im Krankenhaus um ihr Überleben gekämpft hat, konnte Gudrun Natalie am 14. August 2015 abholen.

Sie wurde am 29. Juli in Ukunda gefunden, war zu diesem Zeitpunkt ca. 5 Tage alt und hat ca. 2-3 Tage im Busch gelegen, bevor sie gefunden wurde. An den Tagen zuvor hatte es geregnet und war ziemlich kalt. Ein Wunde, dass sie überlebt hat. Wir nennen sie daher auch ‚unsere kleine Kämpferin‘.

Sie wurde zunächst zur Polizei gebracht und danach im Krankenhaus von Msambweni aufgenommen. Sie war in einem schlechten gesundheitlichen Zustand. Hatte Wunden am Kopf und im Gesicht, welche Maden angelockt haben und schlussendlich aus allen Körperöffnungen kamen. Am Hals hatte sie Würgemale, was bedeutet, dass zuerst versucht wurde sie umzubringen, bevor sie ausgesetzt wurde.

Sie ist vermutlich zu früh geboren und wog bei ihrer Einlieferung ins Krankenhaus gerade einmal 1.9 kg, hat in den ersten 10 Tagen aber bereits 1 kg zugenommen. In Nice View bekommt sie nun alle 3 Stunden ihr Fläschchen, mit einer Brise Moringa, und entwickelt sich prächtig. Ihre Wunden heilen gut und werden zweimal am Tag, nach Anleitung von Dr. Natalie und Denise, von den Kinderbetreuerinnen versorgt.

Unser Team in Nice View ist froh, hier wieder einmal helfen zu können und wir freuen uns alle über den Familienzuwachs.

Januar 2016: Natalies Wunde im Gesicht und die große Wunde am Hinterkopf sind sehr gut verheilt, es werden aber, so wie es aussieht, Narben bleiben. Sie ist ein aufmerksames, interessiertes und problemloses Baby, das von einem Arm zum anderen wandert, sich sehr gut entwickelt und uns große Freude macht. Sie will immer sitzen, steht schon recht stramm und trainiert schon fleißig ihre Stimme. Natalie spielt bereits gerne mit Spielzeug, vor Puppen hat sie allerdings momentan noch etwas Angst, v.a. wenn sie plötzlich spanisch sprechen.

September 2016: Natalie, die zwischenzeitlich bereits ein gutes Jahr alt ist, läuft seit ein paar Wochen selbständig und freut sich am meisten selbst darüber. Auch wenn eine Mitarbeiterin meinte, sie hätte noch nie ein Kind ohne Zähne laufen sehen. Denn Natalie hat bis heute noch keinen einzigen Zahn. Sie entwickelt sich ansonsten jedoch prächtig und fängt nun auch so langsam an zu sprechen. Eines ihrer Lieblingswörter ist hierbei ‚Dudu‘ (= Insekt, kann bei Natalie aber auch ein Frosch sein).

November 2019: Natalie hat sich hervorragend entwickelt. Sie ist sehr clever, interessiert, lädt einen immer zum Spielen ein und mag Hunde. Da sie nicht so kräftig ist wie Hope, überlässt sie dieser meist, was sie gerne haben möchte, vermutlich in der Ahnung, dass Hope dann schnell das Interesse daran verliert. Sie möchte gerne Schwimmen lernen, Yoga ist in ihren Augen allerdings reine Zeitverschwendung. Nathalie hat im September von der Kinderkrippe zum Kindergarten gewechselt, da sie dort unterfordert war. Nachmittags braucht sie allerdings noch ein Schläfchen, sonst nickt sie schon vor dem Abendessen ein.  

Nathalie sowie Hope sind sehr an der Kinderkirche interessiert und bringen sich auch beim abendlichen Gebetskreis sehr gut ein( z.B. beim  Vorbeten und Vorsingen).