Steven

Am Freitag den 26.01.07 wurde Gudrun vom Jugendamt in Kwale informiert, dass ein kleines Baby nahe der Grenze zu Tansania im Busch neben einer Wasserstelle gefunden wurde und durch die Polizei ins Krankenhaus nach Msambweni gebracht wurde.

Am Freitag den 26.01.07 wurde Gudrun vom Jugendamt in Kwale informiert, dass ein kleines Baby nahe der Grenze zu Tansania im Busch neben einer Wasserstelle gefunden wurde und durch die Polizei ins Krankenhaus nach Msambweni gebracht wurde. Gleich nachdem Gudrun die Nachricht erhalten hatte, ging Sie zum Krankenhaus. Dort fand sie einen ca. 1Jahr alten kleinen Jungen mit großen traurigen Augen und er sah aus, als ob er Schmerzen hätte. Die Frau die ihn gefunden hatte, war bei ihm. Die Frau erzählte Gudrun, dass sie an einer Wasserstelle außerhalb ihres Dorfes Wasser geschöpft hatte und ein Kind weinen hörte. Die Frau konnte aber nichts weiter entdecken. Nachdem sie dem Weinen nachging, fand sie einen kleinen Jungen im Busch liegen und weit und breit war niemand zu sehen. Sie wartete und rief nach Menschen, aber nachdem sich lange niemand meldete, brachte sie den Kleinen zur Polizei und sie wurde nach Msambweni ins Krankenhaus geschickt, um den Vorfall dort zu melden und um das Kind untersuchen zu lassen. Leider wurde Gudrun erst einen Tag später informiert und bis dahin wurde das Kind nur bedürftig untergebracht. Gudrun veranlasste eine sofortige Untersuchung, da der Kleine einen sehr geschwollenen Bauch hatte. Steven ist jedenfalls HIV negativ. Unsere Kinder haben einen Namen ausgesucht und wir werden ihn STEVEN nennen. Wir denken, er ist ca. 1 Jahr und 2 Monate alt (laufen kann er noch nicht), darum haben wir ihm auch gleich ein Geburtstagsdatum gegeben - 27.Nov.2005.

Nachdem Steven wochenlang nicht gelacht hat (was hat dieses Kind erlebt?), lacht er nun umso mehr. Er läuft seit einer Weile, ist sehr aktiv und interessiert, und wir nennen ihn scherzhaft "unseren kleinen Professor", da er ein sehr cleveres Kerlchen zu sein scheint.

Juli 2008: Eine deutsche Kinderärztin, die Steven einmal untersucht hat, meinte, dass wir an ihm noch viel Freude haben werden. Damit hatte sie eindeutig Recht. Steven hat sich zu einem sehr aufgeweckten und lebhaften Kind entwickelt, welches gerne tanzt. Er ist sehr anhänglich, für jedem Spass zu haben, und es erstaunt uns immer wieder wie gut er schon Englisch spricht. Er ist allerdings etwas klein, aber ein Kinderarzt in Mombasa, bei dem wir mit ihm zur Untersuchung waren, meinte, er sähe keinen Grund warum Steven nicht wachsen sollte. Vielleicht kommt er uns auch einfach nur so klein vor, da er vom Kopf her schon unheimlich weit ist.

Juni 2009: Steven zählt nach wie vor zu den anhänglichsten Kindern, und ist immer todtraurig wenn seine deutschen Mamas und Papas wieder abreisen. Er ist noch immer etwas klein, kommt jedoch im Kindergarten sehr gut mit. Ausserdem ist er überhaupt nicht wehleidig (ein tapferer kleiner Indianer), eine kleine Wasserratte und ein begeisterter Tänzer. 

November 2010:  Steven mag es gar nicht wenn man sagt er sei klein. Dabei ist er für uns ein ganz Großer, der nächstes Jahr sicherlich eingeschult werden wird. Er ist sehr quirlig und immer für jeden Spaß zu haben.

April 2012: Steven geht zwischenzeitlich in die 1. Klasse. Er ist sehr gut in der Schule, fleißig und ordentlich, spricht fließend Englisch, kann bereits gut rechnen und liest gerne. Er hat Freude an Denksportaufgaben und treibt gerne Sport. Steven ist außerdem sehr sozial und merkt es sofort wenn man z. B. traurig ist. Er fragt einen dann beispielsweise warum man heute nicht so viel lacht wie sonst. Steven macht nie irgendwelche Probleme, und wir hoffen dass er so bleibt wie er ist.  

Oktober 2013: Bei Steven hat man immer das Gefühl, dass sich das Gehirn schneller entwickelt, als der Körper wächst. Er geht jetzt in die 2. Klasse. Steven ist so gut wie nie in irgendeinen Streit verwickelt. Es ist sowieso erstaunlich, wie gut sich die kleineren Jungs verstehen. Einen Streit gibt es eigentlich so gut wie nie.

Januar 2016: Steven besucht zwischenzeitlich gemeinsam mit Faima, Jolene und Mona die 5. Klasse. Er ist gut in der Schule und hat innerhalb der Klasse besondere Aufgaben. Steven ist ein netter, fröhlicher, aufmerksamer  und kommunikativer Junge, der mittlerweile sehr gut Fußball spielt und bereits mit den großen Jungen trainiert. Ein weiteres großes Hobby von ihm ist das Tanzen. Er tanzt gut und gerne und es sind mittlerweile auch erste Breakdance Elemente zu erkennen.

November 2019: Steven geht mittlerweile in die 8. Klasse. Wir hoffen, dass er seine schulischen Leistungen noch etwas steigern kann, um die Primärschule Ende des Jahres mit einem guten Ergebnis abzuschließen. Er ist nach wie vor sehr aufgeweckt und sportlich, verstärkt u.a. das Nice View Fußballteam und unterhält uns regelmäßig mit Solotanzeinlagen. Auch ist er mit ein paar anderen Jungen verantwortlich für die Tiere (Hühner, Hasen, Meerschweinchen, Perlhühner und Puten), die auf dem Grundstück des Kinderdorfes leben. Vor kurzem hat Steven eine neue Leidenschaft entdeckt und zwar das Backen.