2007: Bericht von Uschi und Eberhard Krumme aus Darmstadt!

Wir flogen im Mai 2006 das erste mal nach Kenia. Wir waren sehr interessiert Land und Leute kennen zu lernen. Schon auf dem Weg von Mombasa zur Fähre waren unsere ersten Eindrücke, die Menschen hier sind sehr, sehr arm, aber immer freundlich. Während unseres Aufendhaltes im Hotel, haben wir uns mit…

Wir flogen im Mai 2006 das erste mal nach Kenia. Wir waren sehr interessiert Land und Leute kennen zu lernen. Schon auf dem Weg von Mombasa zur Fähre waren unsere ersten Eindrücke, die Menschen hier sind sehr, sehr arm, aber immer freundlich. Während unseres Aufendhaltes im Hotel, haben wir uns mit sehr vielen Leuten unterhalten und auch einige Freundschaften geknüpft, die heute noch bestehen. Aber immer wieder mussten wir feststellen das die Kinder in Kenia am meisten zu Leiden haben. So haben wir uns entschlossen von Deutschland aus zu helfen, was nicht ganz einfach ist. Wir durchsuchten den Computer und fanden unter Keniahilfe Gudrun's Hompage Nice-View-Children's-Village. Wir suchten im Juli sofort telefonischen Kontakt mit Eddi in Roggenburg und entschlossen uns die Patenschaft für die kleine Jolene zu übernehmen .Wir bekamen sehr viel Post und Informationen das ganze Jahr über. Wir sammelten auch Hilfsgüter, die dann im Container mit verschickt worden sind. Aber eine gewisse Sehnsucht nach dem Kind blieb doch das ganze Jahr über. Da unser Patenkind noch sehr klein ist, wollten wir es im Mai 2007 besuchen. Wir buchten wieder ein Hotel an der Südküste und flogen nach Kenia und trafen unsere Freunde und Bekannten. Alle freuten sich sehr. Nach Absprache mit Gudrun, wollten wir ein paar Tage bei den Kindern sein. Sie ließ uns vom Hotel abholen. Mshila zeigte uns auf dem Weg zum Kinderheim Ukunda, Einkaufsmöglichkeiten, sowie viele arme Kinder bei ihren Hütten. Er zeigte uns auch den Rohbau von Nice-View-Children-Village II und wie gut alles voran geht mit dem Bau, anschließend sind wir zu den Kindern gefahren. Alle großen Kinder ,Tanten begrüßten uns, jeder stellten sich mit seinen Namen vor. Wir waren sehr gerührt, wie freundlich wir aufgenommen wurden, auch unsere Kleinen gegrüßten uns herzlich. Die „Onkels", Shedrack, Cosmas, Mshila & alle Mitarbeiter leisten wirklich Tag und Nacht eine tolle Arbeit. Selbstverständlich auch Mama Gudrun, die Seele dieses Heimes .Die großen Kinder haben uns ein nettes Programm vorgeführt, alle waren happy, das es so gut geklappt hat. Unsere kleinen Knirpse waren immer zur Stelle, um unsere Hand zu halten. Unsere kleine Jolene war sehr schüchtern aber wenn ich sie auf dem Arm nahm oder trocken legte dann lächelte sie mich an und ich war so glücklich. Ja, die Tage in Nice-View waren einfach schön, aber auch zu kurz. Der Abschied von Jolene fiel uns sehr sehr schwer. Die Kinder in Nice-View haben unsere Herzen erobert. Unsere Gedanken sind ständig bei ihnen. Unsere Familie hat auch in diesem Jahr für den Container weiterhin Sachspenden gesammelt wie Bekleidung , Decken, Spielzeug, Schuhe ,Schulsachen usw., um unsere Kinder glücklich zumachen. Denn die Kinder brauchen unsere Hilfe.

So nun werden wir unseren kurzen Bericht langsam beenden.

Wir wünschen Gudrun und allen Mitarbeitern noch viel Kraft ,Freude und Gesundheit und sagen macht weiter so ,wir werden euch immer unterstützen.

Wir hoffen das wir Euch alle bald wiedersehen.

Bye Bye & Kwaheri Kuonana

Uschi und Eberhard aus Darmstadt

 

Bericht in PDF!