2007: Gabriele Weber berichtet über Ihren im Nice-View-Children-Village...

1986 war ich das erste mal in Kenia. Ich war so fasziniert von diesen Menschen, von diesem Land und von den Tieren, kurzum, mich hat das Keniafiebergepackt.

 

1986 war ich das erste mal in Kenia. Ich war so fasziniert von diesen Menschen, von diesem Land und von den Tieren, kurzum, mich hat das Keniafiebergepackt. Etliche Male war ich schon dort gewesen. Seid diesem ersten Mal packte mich der Wunsch für Kenias Kinder was Gutes zu tun, aber leider fehlte mir immer das Kleingeld. Aber trotzdem habe ich ein paar Jahre einen Jungen unterstützt, den ich 1986 dort kennen gelernt habe. Leider brach er die Verbindung ab und ich weiß nicht was aus ihm geworden ist Schade. Nun habe ich eine neue Aufgabe. Im April 2007 hatten wir vor wieder nach Kenia zu fliegen. All die Jahre wurde ich dieses Gefühl nicht los, für diese Kinder etwas Gutes tun zu wollen. Also machte ich mich übers Internet schlau, ob ich in Diani-Beach, da war unser Hotel, ein Waisenhaus oder so was ähnliches finde. Und siehe da: ich fand die Homepage von Mama Gudruns Kinderhaus. Ich schrieb sie sofort an und fragte nach, ob wir sie und ihr Kinderhaus mal besuchen dürfen. Es kam auch prompt eine Antwort:: "ja, natürlich wir würden uns sehr freuen" schrieb sie uns. Ich war voller Erwartung. Natürlich wollte ich nicht mit leeren Händen kommen, also kaufte ich ein paar Sachen, wie z.B. Kugelschreiber, die in Kenia sehr begehrt sind, viele Luftballons und vor allen Dingen ganz süße Kleidung die eine Kollegin mir gebracht hat. Mit diesen Sachen und einem Koffer voller Freude flogen wir dann nach Kenia. Zu unserem verabredeten Zeitpunkt, holte uns Mama Gudrun sogar vom Hotel ab und brachte uns zu "ihrem Kinderhaus". Jedes Kind begrüßte uns auf Englisch mit Namen. Wir waren überwältigt. Soviel Zuneigung, Liebe und Verständnis auf einem Haufen hätte ich nicht erwartet. Wir haben einen ganzen Tag mit und bei den Kindern verbracht. Gudrun hat uns das ganze Arsenal gezeigt. Die verschiedenen Schlafräume, getrennt natürlich nach Jungen und Mädchen, die neu gebauten Sanitäranlagen, die Räume wo die Kinder ihre Hausaufgaben machen konnten, wo gespielt wird, wo sich die Kleinsten aufhalten u.s.w. Mit den Kindern und den Betreuerinnen waren wir am Strand und haben mit den Kindern gespielt. Es war ein wunderschöner Tag, den ich nicht missen möchte und seit diesem Tag habe ich auch ein liebes Patenkind. Steven, 1 1/2 Jahre alt. Ihn hab ich gesehen und habe mich in ihn verliebt und er soll solange ich mir es erlauben kann auch Pate für Ihn bleiben. Noch bekomme ich Post von Mama Gudrun, aber in ein paar Jahren, wenn Steven mal zur Schule geht, kann er mir selbst schreiben. Ich möchte Gudrun dafür danken, dass sie ihr Herz für Kenias Kinder schlägt. Es müssten noch mehr solche Mamas geben die sich für die Kinder Kenias so einsetzen und soviel Gute tun wie Gudrun.

LIEBE GUDRUN DU BIST FÜR MICH DIE "MAMA THERESIA" KENIAS.

Ich wünsche Dir Deiner Familie, Deinen Mitarbeitern und natürlich "Deinen" Kindern alles Glück der Welt. Zum 3. Geburtstag von Steven kommen wir wieder!

Gabriele Weber

 

Bericht von Gabriele Weber in PDF!