Besucherbericht Maxi Kühner (September 2013)

Von Maxi Kühner: Zu aller Erst möchte ich mich bei Familie Dürr bedanken die mich so herzlich aufgenommen hat und mir überhaupt den Besuch des Nice View Projektes und einen Einblick in das Leben in Kenia ermöglich hat.

Von Maxi Kühner: 

Zu aller Erst möchte ich mich bei Familie Dürr bedanken die mich so herzlich aufgenommen hat und mir überhaupt den Besuch des Nice View Projektes und einen Einblick in das Leben in Kenia ermöglich hat.

Auf diese Reise/Urlaub hatte ich mich schon lange gefreut da ich Nice View immer nur aus Berichten oder dem Film, Internet etc. kannte. Da ich sozusagen für kurze Zeit am Leben der Dürrs teilnehmen durfte, habe ich einen kleinen Eindruck vom Leben in Msambweni erhalten und ich muss sagen es ist schon ein wenig eine andere Welt als hier in Deutschland.

Die umliegenden Schulen, Kindergärten und Gebäude in Msambweni machten einen etwas tristen und nicht so einladenden Eindruck, umso erstaunter war ich  von Nice View II, der Farm, der Schreinerei/Workshop und der Klinik.

Die Schulen und Kindergärten sind sehr schön, sauber und vor allem ausgestattet. Die Häuser der Jungen und Mädchen sind innen bunt bemalt, hell und freundlich. Auch die Zimmer sind gut ausgestattet, so wie eben Kinder oder Jugendzimmer sein sollen,  nicht steril mit Krankenhausatmosphäre. Die ganze Anlage inklusive dem Sportplatz ist liebevoll angelegt und man fühlt sich wohl.

Die Kinder und Jugendlichen sind sehr nett, aufgeschlossen und höflich. Die kleinen Bewohner waren natürlich sehr neugierig (wie Kinder eben sind und sein sollten) und freuten sich über neue Spielgefährten. Und nach ein paar Minuten tauten auch die etwas schüchternen Kinder auf und wollten mitspielen oder einige die neusten Kunststücke vorführen. Besonders beliebt war das Fotoshooting für die Weihnachtspost, Jumpbilder, Kunsttücke an sämtlichen Bäumen und Blumen im Haar waren hoch im Kurs. Wir hatten alle sehr viel Spaß und am Ende waren es so viele tolle Bilder im Kasten, so dass es wohl schwer wird eine Auswahl zu treffen.

An mehreren Tagen der  Woche fanden Fußballspiele auf dem Sportplatz von Nice View II statt, zu denen wir natürlich herzlich willkommen waren. Doch nicht nur für uns waren die Spiele eine willkommene Abwechslung, sondern auch andere Zuschauer aus dem Dorf fanden sich dort ein.

Ein paar der Jugendlichen machten mit mir einen Ausflug zur Farm, wo ich ein großes Sortiment des dort angebauten Obst probieren durfte. Von Kokosnuss, Passionsfrucht bis zu Zuckerrohr, alles war dabei. Die Farmarbeiter und die dort ansässige Familie führten uns auf dem ganzen Grundstück herum und zeigten uns alle Tiere und die Beete, nur auf dem Eselreiten traute sich keiner.

Beeindruckt war ich von der Schreinerei , da diese wirklich gut ausgestattet ist und die Möbel, die dort hergestellt werden, sind sehr schön und eben Unikate. Umso ärgerlicher war bzw. ist es, dass man diese nicht so einfach mit nach Hause nach Germany nehmen kann.

Schon bevor meinem leider viel zu kurzen Aufenthalt, war ich überzeugt vom gesamten Projekt, jetzt jedoch bin ich sicher, dass es eine wahnsinnige Leistung ist und war, was dort geschaffen wurde. Bei allem Leid was man in Kenia sieht und der Machtlosigkeit nicht einfach helfen zu können die man verspürt, ist es einfach toll genau dort an einen Ort zu kommen, wo man lachende Kinder und Jugendliche findet, die trotz eines meist unfassbar schweren Start ins Leben die Chance auf ein „normales“ (was ist schon normal) bekommen.

Besonders wichtig und zukunftsorientiert ist meiner Meinung nach die Förderung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen, auch sie werden auf ihrem weiteren Weg, sei es eine weiterführende Schule, Ausbildung oder Beruf unterstützt. Denn wie wir wohl alle selbst wissen, heißt aus der Schule kommen nicht gleich auf eigenen Beinen stehen.

Innerhalb kürzester Zeit sind mir die Kinder und Jugendlichen ans Herz gewachsen,  deshalb hoffe ich daß Nice View weiterhin wachsen wird und noch viele Kinder dort erwachsen werden können.

Ich bedanke mich nochmal für die schöne und lehrreiche Zeit und freue mich jetzt schon auf meinen nächsten Besuch!!
 
Viele Grüße
Maxi