Display a printer-friendly version of this page. Display a PDF version of this page.

Februar 2016: Brief von Karla Zartmann

Julia Jäckle, Gudrun Dürr, Frau und Herr Zartmann der Kindergarten beim Mittagessen

Lieber Herr Dürr,

Meine Enkeltochter, Julia Jäckle, gab mir Ihre Adresse, damit ich Ihnen Schreiben kann.

Vom 4.1 – 15.1.16 waren wir in Kenia und besuchten am 11.1.16 Ihre Mutter und Ihr Projekt Nice View an der Südküste.

Die Arbeit Ihrer Eltern und des gesamten Projektes haben uns tief bewegt, meinen Mann, Julia und mich. Wir bekamen einen Eindruck von Wichtigkeit, Engagement, Schwierigkeiten, von dem Mut aller an dem Projekt beteiligten. Was für ein Glück haben die Kinder, die dort sein können und Bildung, Hilfe und Liebe bekommen.

Sie schicken uns Ihre Prospekte, die ich an hier interessierte Freunde, Gemeindemitglieder usw. weitergegeben kann, DANKE.

Eine erste Spende habe ich im Januar für Ihr Projekt überwiesen. Nach unseren Möglichkeiten werden wir Ihr Projekt auch fernerhin unterstützen. Es ist uns ein Herzensbedürfnis. Ihre Mutter ist eine wunderbare und mutige Frau, grüßen Sie sie bitte herzlich und auch Heike, die gerade bei unserem Besuch dort war.

Auch für die Klinik, die gerade im Aufbau ist, wünschen wir, dass es weiter vorangeht und für all‘ Ihr Tun viele Unterstützer, gutes Gelingen und über alles, was dafür und vor Ort getan wird, Gottes Schutz und seinen Segen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Karla Zartmann
 

Über den Besucher: Herr und Frau Zartmann, Julia Jäckle

Unterstützer von Projekt Schwarz-Weiß