Kinder

Hallo, wir sind die Kinder des Nice View Kinderdorfes (Nice View Children’s Village) und möchten uns von ganzem Herzen für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung bedanken.

Gruppenfoto

Falls Sie mehr über uns wissen wollen, wie und warum wir nach Nice View kamen, wie es uns jetzt geht oder was wir so treiben, dann klicken Sie bitte auf die jeweiligen Namen oder Bilder.
Eliana Juli 2019

Am 4. Juni erreichte Nice View ein Anruf vom Jugendamt, mit der Bitte, ein ca. 3 Monate altes Zwillingspärchen in Nice View aufzunehmen. Die Mutter war bei der Geburt gestorben. Der Vater, mit dem die Mutter nicht verheiratet war, hält sich als Hilfsarbeiter über Wasser. Die Babies waren bei der Großmutter untergebracht, die auch noch für die 3 älteren Geschwister und weitere Enkelkinder sorgen muss. Die Großmutter ist zudem nicht mehr die Jüngste, der Großvater hat ein Alkoholproblem. Die älteren Geschwister haben nie eine Schule besucht, da das Geld an allen Ecken und Enden fehlt.

Liam Juli 2019

Am 4. Juni erreichte Nice View ein Anruf vom Jugendamt, mit der Bitte, ein ca. 3 Monate altes Zwillingspärchen in Nice View aufzunehmen. Die Mutter war bei der Geburt gestorben. Der Vater, mit dem die Mutter nicht verheiratet war, hält sich als Hilfsarbeiter über Wasser. Die Babies waren bei der Großmutter untergebracht, die auch noch für die 3 älteren Geschwister und weitere Enkelkinder sorgen muss. Die Großmutter ist zudem nicht mehr die Jüngste, der Großvater hat ein Alkoholproblem. Die älteren Geschwister haben nie eine Schule besucht, da das Geld an allen Ecken und Enden fehlt.

Hope Mai 2016

Am 6. Mai 2016 bekam unser Team in Kenia wieder einmal einen Anruf vom örtlichen Jugendamt. Ein Baby in Diani, ca. 2 Wochen alt, würde dringend Hilfe brauchen.

Natalie August 2015: in ihrem Bettchen in Nice View

Nachdem eine junge englische Ärztin (Dr. Natalie) 10 Tage und Nächte im Krankenhaus um ihr Überleben gekämpft hat, konnte Gudrun Rahma Natalie (wir nennen sie Natalie) am 14. August 2015 abholen.

Sie wurde am 29. Juli in Ukunda gefunden, war zu diesem Zeitpunkt ca. 5 Tage alt und hat ca. 2-3 Tage im Busch gelegen, bevor sie gefunden wurde. An den Tagen zuvor hatte es geregnet und war ziemlich kalt. Ein Wunde, dass sie überlebt hat. Wir nennen sie daher auch ‚unsere kleine Kämpferin‘.

Säugling Daniel findet Zuflucht in Nice-View Daniel Baraka geb. 28.05.2013

Am Sonntagmorgen den 02. Juni 2013 kam ein Anruf von der örtlichen Polizeibehörde in Msambweni. Ein Baby sei Nähe des Ramisi Rivers ausgesetzt worden.

Amaton Somali Bahati

Amaton ist der ältere Sohn von Mwanahalima, für die es nicht einfach ist als alleinerziehende Mutter für ihre zwischenzeitlich drei Söhne aufzukommen.

Jamila Oktober 2014

Am 10. Oktober 2014 wurde ein ca. 2 1/2 jähriges Mädchen, zumindest vorübergehend, in unsere Obhut gegeben. Sie hat aufgrund von Verbrennungen, die vermutlich nicht oder nicht richtig behandelt wurden, schlimme Narben. Durch den Narbenwulst am Kinn, kann sie nicht einmal den Mund richtig schließen.

Mwanamisi Halfani Vunga

Mwanamisi, Yusuf und Omari sind die jüngsten von 11 Kindern. Ihr Vater ist Fischer, ihre Mutter Hausfrau. Da ihr Vater oft nichts oder wenig fängt, ist es schwierig für ihn seine Familie zu versorgen.

Abida Ali

Abida ist das jüngste von 3 Kindern. Ihre Eltern sind geschieden und ihre Mutter, die als Haushaltshilfe arbeitet, kann das Schulgeld für sie nicht aufbringen.

Oliver

Am 1. Juli 2015 erreichte uns abends die Nachricht, dass ein Bus voller Kinder in Nice View steht. Ein Kinderdorf musste zu machen und sie wollten, dass Nice View die Kinder aufnimmt.

Zum Glück handelte es sich um einen Kleinbus und es mussten „nur“ 11 Kinder aufgenommen werden. Die Kinder wurden auf insgesamt 3 Kinderheime verteilt und Nice View hat nun drei weitere kleine Jungen (ca. 3 -4 Jahre alt) zu versorgen, die völlig verwahrlost, unterernährt und hungrig ankamen.

Timo findet Zuflucht in Nice-View Timo

Am 19.03.2012 rief uns das Jugendamt Msambweni an, es geht um ein 10 Monate altes Kind, dass Hilfe benötigt. Daraufhin baten wird das Jugendamt mit dem Kind um einen Besuch bei uns um das weitere Vorgehen zu klären. Der Jugendamtsleiter kam mit einer Frau und deren Hausmädchen sowie dem Kind Timo. Der kleine Junge war in keinem guten gesundheitlichen Zustand und für sein Alter zu schwach.

Mwanamisi Omari Somali

Mwanamisi ist das jüngere von zwei Kindern und die Tocher von Mwanahalimas und Fatumas Onkel. Ihre Eltern sind arbeitslos und haben so gut wie kein Einkommen. Trotzdem besucht ihr Bruder eine öffentliche Schule.

Gabriel

Am 1. Juli 2015 erreichte uns abends die Nachricht, dass ein Bus voller Kinder in Nice View steht. Ein Kinderdorf musste zu machen und sie wollten, dass Nice View die Kinder aufnimmt.

Zum Glück handelte es sich um einen Kleinbus und es mussten „nur“ 11 Kinder aufgenommen werden. Die Kinder wurden auf insgesamt 3 Kinderheime verteilt und Nice View hat nun drei weitere kleine Jungen (ca. 3 -4 Jahre alt) zu versorgen, die völlig verwahrlost, unterernährt und hungrig ankamen.

Mwalola Ali Vunga

Mwalola und Idd sind die jüngsten von 7 Kindern. Ihr Vater fährt Motorradtaxi, ihre Mutter ist Hausfrau. Mit dem wenigen Geld welches ihr Vater verdient, kann er seine Familie kaum mit den Nötigsten versorgen, geschweige denn für das Schulgeld aufkommen.

Jay

Am 1. Juli 2015 erreichte uns abends die Nachricht, dass ein Bus voller Kinder in Nice View steht. Ein Kinderdorf musste zu machen und sie wollten, dass Nice View die Kinder aufnimmt.

Zum Glück handelte es sich um einen Kleinbus und es mussten „nur“ 11 Kinder aufgenommen werden. Die Kinder wurden auf insgesamt 3 Kinderheime verteilt und Nice View hat nun drei weitere kleine Jungen (ca. 3 -4 Jahre alt) zu versorgen, die völlig verwahrlost, unterernährt und hungrig ankamen.

Faith findet Zuflucht in Nice View Faith im Juni 2010

Am 2. Juni 2010 wurde bei uns am Strand eine Frau auf eine junge Mutter und ihr ca. 2 Monate altes Baby aufmerksam. Die Mutter hatte sich auf das Baby gesetzt, und es sah so aus als ob sie es ersticken wolle. Die Frau entriss ihr daher das Baby und brachte beide zum Jugendamt.

Lisa - ein Neugeborenes kommt nach Nice View Lisa nach 2 Tagen in Nice View

Am 09. Januar werde ich (Gudrun Dürr) von unserem Buchhalter Jimmy ans Telefon gerufen. Es sei dringend. Am anderen Ende ist unser Sozialarbeiter. Das Jugendamt hätte angerufen. Ein Baby, ca. 5 Tage alt, müsste bei der Polizei in Diani abgeholt werden. Sofort packe ich Babykleidung ein, und wir machen uns auf den Weg.

Moses II Juni 2011: die erste Mahlzeit in Nice View

Nachdem wir am 29. Juni 2011 via Email die Information erhalten haben, dass 6 Geschwister im Slum „Bangladesh“ im Distrikt Mikindani dringend Hilfe benötigen, sind wir sofort nach Mombasa gefahren um uns selbst ein Bild von der Situation zu machen. Wir haben uns zunächst mit dem Bürgermeister, dem  2. District Officer (D.O.) sowie dem Volunteer Children Officer (V.C.O.) von Mombasa - District Changamwe/Mikindani unterhalten. Danach sind wir zum Wohnort der Kinder gefahren. Dort waren sie vor ca. 4 Monaten bei Tante und Onkel zurückgelassen worden.

Waridi Hamadi Dzengo

Waridi und Dunga sind die jüngsten von insgesamt 5 Kindern. Seit dem Tod ihres Vaters im Jahr 2010 muss ihre Mutter, ohne eine richtige Arbeit zu haben, die 5 Kinder alleine versorgen. Für sie ist die Ausbildung ihrer Kinder sehr wichtig und eine ältere Schwester besucht die weiterführende Schule. Allerdings musste diese die 9. Klasse wiederholen, da ihre Mutter die Schulgebühren nicht regelmäßig aufbringen konnte.

Tim (ein neues Baby für Nice-View .....) Tim nach seinem ersten Bad im Nice-View-Children`s-Village

Unsere Nice View Familie wächst weiter…
Am 13. Juni 2009 erreichte uns wieder einmal ein Anruf vom Jugendamt. Ein Neugeborenes könne nicht bei seiner Mutter bleiben und müsse abgeholt werden.
 

Michelle Michelle im Januar 2009

Herr Gitau vom Jugendamt hat sich lange überlegt, ob er uns anrufen soll, da wir im Moment ja übervoll sind. Aber da er weiss, dass Babies bei uns sehr gut aufgehoben sind, hat er sich dazu entschlossen es doch bei uns zu probieren.

Naomi, ein Kind, das an Unterernährung leidet findet Zuflucht in Nice-View.... Naomi am 21.11.2009 in Nice-View...

Wieder einmal (am 21.November 2009) wurden wir ins Krankenhaus nach Msambweni gerufen. Es ging um ein völlig unterernährtes kleines Mädchen namens Naomi, die zum Zeitpunkt circa 14 Monate alt war. Eine Mutter, völlig verzweifelt oder verwirrt, saß am Krankenbett mit ihren drei kleinen Kindern, Neema ca. drei Jahre alt, Naomi und ein drei Monate alter Säugling.

Zulekha Daniel Kafahamu

Zulekha und Swabrina sind die jüngsten von 9 Kindern. Seit dem Tod ihres Vaters muss ihre Mutter die Familie alleine versorgen, was ihr sehr schwer fällt.

Kea Kea am 01.07.2009
Kea (1 Jahr) und die Zwillingsmädchen Mwanamgeni und Maimuna (4 Jahre) heißen unsere drei Neuzugänge in der Nice View Familie, die am 29.06.2009 zu uns kamen.
 
Nach dem Tod des Vaters stand die Mutter mit ihren Kindern völlig allein und mittellos da. Als es für sie keine Möglichkeit mehr gab ihre Kinder zu ernähren wandte sie sich an das Jugendamt in Kwale. Von dort aus wurde Nice View informiert. Als wir in Kwale ankamen fanden wir eine verzweifelte Mutter mit ihren drei völlig verwahrlosten, kleinen Kindern vor.
Amina Nassoro

Amina ist das jüngste von 7 Kindern. Ihr Vater starb im Juni 2015. Ihre Mutter kann das Geld für Aminas Ausbildung nicht aufbringen und ist sehr dankbar, dass Amina nun Dank einer Patenschaft die Nice View Schule besuchen kann.

Rama Bakari

Rama ist das fünfte von 7 Kindern. Sein Vater starb 2010 als er gerade einmal 2 Jahre alt war. Seine Mutter, für die es schwierig war alleine für die Kinder aufzukommen hat ein Jahr danach wieder geheiratet und ein weiteres Kind bekommen. Zwischenzeitlich hat sie sich allerdings von seinem Stiefvater getrennt und versucht, indem sie Leuten im Haushalt hilft, Geld für Lebensmittel zu verdienen.

Omari Vunga Halfan

Omari, Yusuf und Mwanamisi sind die jüngsten von 11 Kindern. Ihr Vater ist Fischer, ihre Mutter Hausfrau. Da ihr Vater oft nichts oder wenig fängt, ist es schwierig für ihn seine Familie zu versorgen.

Anifa Suleiman

Anifa und ihre Schwester Thuweiba wurden in die Schule aufgenommen, nachdem ihre Familie ihr Haus und ihr gesamtes Hab und Gut durch ein Buschfeuer verloren hatte. Wir haben darüber berichtet. Ihr Vater ist Kleinbauer, die Mutter Hausfrau und sie verdienen nicht genug Geld, um ihren Kindern die gewünschte Ausbildung zu bieten.

Idd Ali Vunga

Idd und Mwalola sind die jüngsten von 7 Kindern. Ihr Vater fährt Motorradtaxi, ihre Mutter ist Hausfrau. Mit dem wenigen Geld welches ihr Vater verdient, kann er seine Familie kaum mit den Nötigsten versorgen, geschweige denn für das Schulgeld aufkommen.

Sheila Sheila erstes Bad Juli 2008

Hallo, ich bin Sheila! Am 16. Juli 2008, wurde meine neue Mama (Mama Gudrun) mal wieder von der Polizei angerufen, dieses Mal aus Diani. Sie hat dann sofort meine beiden neuen Onkels (Onkel Cosmas und Onkel Saidi) losgeschickt um mich abzuholen. Davor war ich 3 Tage lang ganz alleine in der Wohnung, und habe ganz viel geweint. Dann hat endlich einer meiner Nachbarn die Wohnung aufgebrochen und die Polizei gerufen. Bei der Polizei war ich zuvor bereits dreimal. Jedesmal hatte meine Mutter mich vorher ausgesetzt.

Dunga Hamadi Dzengo

Dunga und Waridi sind die jüngsten von insgesamt 5 Kindern. Seit dem Tod ihres Vaters im Jahr 2010 muss ihre Mutter, ohne eine richtige Arbeit zu haben, die 5 Kinder alleine versorgen. Für sie ist die Ausbildung ihrer Kinder sehr wichtig und eine ältere Schwester besucht die weiterführende Schule. Allerdings musste diese die 9. Klasse wiederholen, da ihre Mutter die Schulgebühren nicht regelmäßig aufbringen konnte.

Mwanamvua Said

Mwanamvua ist das jüngste von 3 Kindern, die seit dem Tod ihrer Mutter in 2009 mit ihrer schwachsinnigen Großmutter bei ihrer Urgroßmutter leben. Wo sein Vater ist, ist unbekannt. Seine ältere Schwester Ramla wird via Projekt Schwarz-Weiß gesponsert. Die Familie ist sehr bedürftig und wird von seinen Onkels ab und zu mit Lebensmitteln unterstützt.

Caroline Caroline Dezember 2007

Im Juli 2007 erzählte mir eine einheimische Bekannte von einer völlig verwirrten und hochschwangeren jungen Frau, die sich täglich in einem Einkaufszentrum im nahen Touristenort Diani Beach aufhält. Die Bekannte fragte mich um Rat, wie man dieser Frau helfen kann. Wir entschlossen uns sie zu beobachten und sie zu einer Geburt im Krankenhaus zu überreden. Es war nicht einfach, aber die meisten Geschäftsinhaber im Einkaufszentrum waren breit der jungen Frau zu helfen. Die kleine Caroline wurde am 20.07.2007 geboren und wurde von allen Helfern gut versorgt.

Ali

Ali ist ca. 8 Jahre alt und kommt ursprünglich aus Tansania. Die Polizei vermutet, dass er nach Kenia verkauft wurde und als er nicht mehr gebraucht wurde oder gewollt war, ausgesetzt wurde. Er wurde im August 2014 in Kwale aufgegriffen und dem Vorsitzenden der Dorfältesten übergeben. Dieser wollte allerdings nach einer Weile, dass Ali wieder zu seiner Familie nach Tansania geht. Ali hingegen will lieber in Kenia bleiben, da laut seiner Aussage seine Eltern Trinker und nicht in der Lage sind, ihm und seinen zwei Schwestern eine Schulausbildung zu ermöglichen. Seit dem 21.

Yusuf Halfani Vunga

Yusuf, Omari und Mwanamisi sind die jüngsten von 11 Kindern. Ihr Vater ist Fischer, ihre Mutter Hausfrau. Da ihr Vater oft nichts oder wenig fängt, ist es schwierig für ihn seine Familie zu versorgen.

Thuweiba Suleiman

Thuweiba und ihre Schwester Anifa wurden in die Schule aufgenommen, nachdem ihre Familie ihr Haus und ihr gesamtes Hab und Gut durch ein Buschfeuer verloren hatte. Wir haben darüber berichtet. Ihr Vater ist Kleinbauer, die Mutter Hausfrau und sie verdienen nicht genug Geld, um ihren Kindern die gewünschte Ausbildung zu bieten.

Teresia Teresia nimmt Ihr erstes Bad in Nice-View / Dezember 2008

Am Freitag, dem 05.12.2008, als ich (Gudrun Dürr) mit der kranken Mwanajuma bei Dr. Mashanga in der Praxis saß, kam ein Anruf vom Jugendamt. Wie meistens ging es auch diesmal um die Anfrage, ob Nice View neue Kinder aufnehmen könne.

Antony Antony im Dezember 2008

Am Freitag, dem 05.12.2008, als ich (Gudrun Dürr) mit der kranken Mwanajuma bei Dr. Mashanga in der Praxis saß, kam ein Anruf vom Jugendamt. Wie meistens ging es auch diesmal um die Anfrage, ob Nice View neue Kinder aufnehmen könne. Da ein anderes Kinderheim in Ukunda gerade zwei schwierige Fälle vom Jugendamt überstellt bekommen hatte, wandte man sich an uns, obwohl im Jugendamt bekannt ist, dass wir bis zum Umzug nach Nice View 2 - nach der Aufnahme von zehn neuen Kindern in 2008 – „aus allen Nähten platzen“.

Neema (II) findet Zuflucht in Nice-View..... Neema (II) am 21.11.2009

Wieder einmal (am 21.November 2009) wurden wir ins Krankenhaus nach Msambweni gerufen. Es ging um ein völlig unterernährtes kleines Mädchen namens Naomi, die zum Zeitpunkt circa 14 Monate alt war. Eine Mutter, völlig verzweifelt oder verwirrt, saß am Krankenbett mit ihren drei kleinen Kindern,  Neema ca. drei Jahre alt, Naomi und ein drei Monate alter Säugling.

Mustafa Awadhi

Mustafa ist der ältere von zwei Brüdern und lebt mit seiner arbeitslosen Mutter und weiteren Enkelkindern bei den Großeltern. Sein Vater ist im Mittleren Osten und kommt zu gut wie nie nach Hause.

Ramla Said

Ramla ist das mittlere von drei Kindern , die seit dem Tod ihrer alleinerziehenden Mutter im Jahr 2009 mit ihrer schwachsinnigen Großmutter bei ihrer Urgroßmutter leben. Wo ihr Vater ist, ist nicht bekannt. Ihre Familie ist sehr bedürftig, weshalb auch ihr jüngerer Bruder Mwanamvua gesponsert wird, und wird von ihren Onkels ab und zu mit Lebensmitteln unterstützt.

Salim Nassoro

Der Vater von Salim und seiner Schwester Mwanasaada war ein Mitarbeiter von Nice View, der 2011 plötzlich verstarb. Davor haben beide Kinder keine Schule besucht. Salim wohnt 5 Kilometer entfernt bei einem Onkel, kommt jedoch trotzdem jeden Tag zur Schule. Mwanasaada wohnt mit zwei weiteren Geschwistern bei ihrer Mutter und ihrem Stiefvater.

Daniel Daniel im April 2006

Unser kleiner Daniel gerade erst einmal 2 Wochen alt erkrankte an Malaria und er kämpfte fast 3 Tage und Nächte um sein Leben. Wir haben ihn rund um die Uhr betreut und ihm schlückchenweise immer wieder Nahrung gegeben. Da er ohnehin schon sehr schwach war - wahrscheinlich wurde er zu früh geboren - hatte sein kleiner Körper die Malaria und die lebensnotwendige Medikamente nur schwer verkraftet. Er nahm an Gewicht ab, da er jegliche Nahrung verweigert hat. Wir waren so froh, als sich am 4.Tag sein Zustand verbesserte und er wieder Nahrung zu sich nehmen wollte.

Stacey Stacey im Januar 2007 in Nice-View

Am 29.Januar 2007 haben wir Stacey aufgenommen: Drei Tage nachdem Steven zu uns kam, bekamen wir einen erneuten Hilferuf vom Jugendamt. Eine junge, alleinerziehende Frau brachte ihre kleine Tochter Stacey (11Monate) zu einem Nachbar, mit der Begründung, dass sie von nun an nicht mehr für die kleine Sorgen kann und will. Der verdutzte Nachbar war ratlos und informierte die Polizei. Die Mutter von Stacey wurde am selben Abend von der Polizei in einer Diskothek aufgegriffen und festgenommen.

Agape Juni 2011: Agape beim Kochen im Slum

Nachdem wir am 29. Juni 2011 via Email die Information erhalten haben, dass 6 Geschwister im Slum „Bangladesh“ im Distrikt Mikindani dringend Hilfe benötigen, sind wir sofort nach Mombasa gefahren um uns selbst ein Bild von der Situation zu machen. Wir haben uns zunächst mit dem Bürgermeister, dem  2. District Officer (D.O.) sowie dem Volunteer Children Officer (V.C.O.) von Mombasa - District Changamwe/Mikindani unterhalten. Danach sind wir zum Wohnort der Kinder gefahren. Dort waren sie vor ca. 4 Monaten bei Tante und Onkel zurückgelassen worden.

Halima Shee

Halima ist das jüngste von 10 Kindern. Ihre Eltern sind arm, arbeiten aber hart um ihren Kindern eine Ausbildung zu ermöglichen. Das älteste Kind hat eine Ausbildung als Lehrer abgeschlossen. Halima konnte jedoch vorher nicht zur Schule gehen, da die Eltern die Schulgebühren für sie nicht aufbringen konnten.

Steven Steven im März 2007

Am Freitag den 26.01.07 wurde Gudrun vom Jugendamt in Kwale informiert, dass ein kleines Baby nahe der Grenze zu Tansania im Busch neben einer Wasserstelle gefunden wurde und durch die Polizei ins Krankenhaus nach Msambweni gebracht wurde. Gleich nachdem Gudrun die Nachricht erhalten hatte, ging Sie zum Krankenhaus. Dort fand sie einen ca. 1Jahr alten kleinen Jungen mit großen traurigen Augen und er sah aus, als ob er Schmerzen hätte. Die Frau die ihn gefunden hatte, war bei ihm.

Sherine Sherine im April 2006 null
Asha Nassoro

Asha ist das zweitjüngste von 9 Kindern. Ihre Eltern sind schon recht alt, haben keine Arbeit und ihr 65-jähriger Vater kann die Familie kaum noch versorgen. Bisher konnten nur 2 der 9 Kinder die Primärschule (Dauer 8 Jahre) beenden.

Maimuna (Mona) Maimuna am 01.07.2009
Kea (1 Jahr) und die Zwillingsmädchen Mwanamgeni und Maimuna (4 Jahre) heißen unsere drei Neuzugänge in der Nice View Familie.
 
Nach dem Tod des Vaters stand die Mutter mit ihren Kindern völlig allein und mittellos da. Als es für sie keine Möglichkeit mehr gab ihre Kinder zu ernähren wandte sie sich an das Jugendamt in Kwale. Von dort aus wurde Nice View informiert. Als wir in Kwale ankamen fanden wir eine verzweifelte Mutter mit ihren drei völlig verwahrlosten, kleinen Kindern vor.
Mwanamgeni (Mia) Mwanamgeni am 29.06.2009
Kea (1 Jahr) und die Zwillingsmädchen Mwanamgeni und Maimuna (4 Jahre) heißen unsere drei Neuzugänge in der Nice View Familie.
 
Nach dem Tod des Vaters stand die Mutter mit ihren Kindern völlig allein und mittellos da. Als es für sie keine Möglichkeit mehr gab ihre Kinder zu ernähren wandte sie sich an das Jugendamt in Kwale. Von dort aus wurde Nice View informiert. Als wir in Kwale ankamen fanden wir eine verzweifelte Mutter mit ihren drei völlig verwahrlosten, kleinen Kindern vor.
Joshua Joshua kurz nach der Aufnahme ins Nice-View-Children`s-Village 2005

Am 29. Juni 2005, einem Mittwoch, bekamen wir wieder einen Anruf vom Jugendamt. Sie teilten uns mit, dass ein Baby in Ukunda ausgesetzt worden war. Das Baby war bereits am Sonntag von der Polizei ins Hospital gebracht worden. Gudrun ging sofort in das Krankenhaus, um sich das Baby anzusehen und sie war geschockt.  Das Baby lag alleine in einem (kalten) Brutkasten mit Windeln die es schon seit Sonntag trug. Seine Haut im Gesicht ist geschunden von vielen Moskitostichen und die Krankenschwester teilte Gudrun mit, dass das Baby schon von Ameisen und Termiten angefressen war.

Neema Mai 2005 Gudrun mit Neema

Mai 2005: Karibu Neema! Karibu heisst Willkommen und wir heissen von Herzen die kleine Neema in unserer Nice View Familie Willkommen. Neema wurde ca. 5 Tage alt ausgesetzt. Die näheren Umstände ermittelt noch die Polizei. Das Findelkind wurde, nachdem man die Polizei verständigt hatte, zur Untersuchung und Versorgung ins Krankenhaus gebracht. Nach ein paar Tagen wurde das Jugendamt verständigt, welches sofort mit uns Kontakt aufnahm, da die Kleine im Krankenhaus aufgrund mangelhafter Versorgung von 3,9 kg auf 2,5 kg abgenommen hatte und ihr Leben in Gefahr war.

Emmer Muluti null
Baraka Juni 2011: die erste Mahlzeit in Nice View

Nachdem wir am 29. Juni 2011 via Email die Information erhalten haben, dass 6 Geschwister im Slum „Bangladesh“ im Distrikt Mikindani dringend Hilfe benötigen, sind wir sofort nach Mombasa gefahren um uns selbst ein Bild von der Situation zu machen. Wir haben uns zunächst mit dem Bürgermeister, dem  2. District Officer (D.O.) sowie dem Volunteer Children Officer (V.C.O.) von Mombasa - District Changamwe/Mikindani unterhalten. Danach sind wir zum Wohnort der Kinder gefahren. Dort waren sie vor ca. 4 Monaten bei Tante und Onkel zurückgelassen worden.

Idd Mohammed

Idd hat einen sechsjährigen Halbbruder und lebt mit insgesamt 5 weiteren Kindern bei seiner Großmutter und deren Töchtern. Dank einer Patenschaft kann er nun die Nice View Schule besuchen.

Jolene Jolene und ihr erstes Bad in Nice-View

Ein bis auf die Knochen abgemagertes kleines Mädchen (ca.3 Wochen alt) wurde in einem Gebüsch – nähe Diani-Beach (Südküste) gefunden. Eigentlich hatte sie nur eine kleine Überlebenschance, da sie nur ca. 2kg wog und ein Problem mit dem Atmen hatte. Sie hatte Glück, ein Jugendamtmitarbeiter brachte sie schnell zu uns nach Nice-View und sie wurde von uns sofort ins Hospital zur Untersuchung gebracht. Sie bekam Medikamente und vor allem von uns die richtige Ernährung. Nach ca. 1 Woche intensiver Pflege rund um die Uhr konnten wir eine Besserung an Gesundheit und Körper feststellen.

Moses Moses mit der Sozialarbeiterin am 30.09.2009

Moses wurde in einer dramatischen Rettungsaktion aus seinem Gefängnis befreit. Er befand sich in einem dunklen und völlig leeren Zimmer in Mombasa. Dieser tragische Vorfall wurde sogar in den kenianischen TV Nachrichten gesendet. Die Mutter hatte den ca. 5 jährigen Jungen sehr oft in diesem Zimmer für viele Stunden eingesperrt, wie die Nachbarn erzählten. Dann kam der Tag X als die Mutter nicht mehr wieder zurückkam und der Kleine lag völlig allein und ohne Essen auf dem harten Boden im Zimmer.

Nicolas-Antony Nico im September 2008

27. September 2008 am Nachmittag kam ein dringender Anruf aus dem Krankenhaus in Msambweni. Man bat mich (Gudrun Dürr) möglichst bald einen vierjährigen Jungen auf der Kinderstation in Augenschein zu nehmen. Eine solche Bitte ist immer auch mit der Frage verbunden, ob das betroffene Kind einen Platz in Nice View finden könnte. Mit Paulah, einer Mitarbeiterin im Kindergarten, fuhr ich sofort los und nach einer Reihe von Formalitäten wurden wir zu Nicolas Bett geführt.

Mary Kamau Mary im September 2008

Mary wurde im April 2008 ganz allein auf der Straße in Diani Beach/ Ukunda vom Dorfältesten in Ukunda aufgefunden. Er brachte das Kind zur Polizei in Ukunda. Die Beamten schlugen dem Dorfältesten vor, die kleine Mary vorläufig bei sich aufzunehmen und die Verantwortung zu übernehmen. Der Dorfälteste stimmte zu und nahm Mary mit zu sich. Im August tauchte plötzlich eine Frau aus Mombasa beim Dorfältesten auf und behauptete die Mutter von Mary zu sein. Sie hatte keinerlei Papiere dabei, die diese Behauptung beweisen konnten.

Semeni Mutai Hassan

Semeni ist das älteste von 2 Kindern. Sein Vater ist verschollen und er wohnt seit dem Tod seiner Mutter im Jahr 2008 bei seinen Großeltern, die noch weitere 5 Kinder (seine Cousins und Cousinen) zu versorgen haben. Bei einem Besuch der Familie musste festgestellt werden, dass fast alle Kinder von Parasiten (Sandflöhen) befallen waren, was sich negativ auf die Gesundheit auswirkt.

Swabrina Daniel Kafahamu

Swabrina und Zulekha sind die jüngsten von 9 Kindern. Seit dem Tod ihres Vaters muss ihre Mutter die Familie alleine versorgen, was ihr sehr schwer fällt.

Rahma Abdul

Rahma ist das älteste von 3 Kindern. Alle drei besuchen die Nice View Gratitude Academy. Ihre Eltern leben getrennt und ihre Mutter ist Alleinverdienerin. Da es ihr sehr wichtig ist, ihren Kindern eine gute Schulbildung zu ermöglichen, wurde entschieden, ihr zu helfen, und für Rahma die Schulgebühren zu übernehmen.

Tima Mwatsanuo

Tima ist das jüngste von 9 Kindern. Ihr Vater starb, als sie noch ziemlich klein war. Ihre Mutter verdient Geld damit, für andere Leute Wäsche zu waschen, kann aber die Schulgebühren für Tima nicht aufbringen, da sie bereits einem älteren Geschwisterkind den Besuch der weiterführenden Schule ermöglicht.

Issa Vweso

Issa ist das älteste von zwei Geschwistern. Seine Eltern waren nie verheiratet und seine Mutter ist alleinerziehend. Issa wohnt bei den Großeltern väterlicherseits, erfährt jedoch keinerlei Unterstützung durch seinen Vater.

Samuel Samuel mit Schwester Sherine im Krankenhaus vom Msambweni am 17.04.2006

null

Fredrick Musyoki Die vier Brüder die im September 2006 zu Nice-View kamen

Nach der Erzählung von Francis! Die vier Kinder mussten seit Jahren mit ihren Eltern ständige Ortswechsel, bedingt durch den Job des Vaters in Kauf nehmen. Francis der Älteste hat am meisten darunter gelitten, da er oft die Schule wechseln musste. Im Juni diesen Jahres hat er die Schule in der 5.Klasse verlassen. Martin der nun 7 Jahre ist wurde nie eingeschult.

Shani Dezember 2004 Oma mit Shani

Shani kam am Donnerstag den 5.August 2004 zu uns und hat sich inzwischen etwas bei uns eingewöhnt. Er wird am 18.August 2004 6 Monate und braucht sehr viel Aufmerksamkeit und Liebe. Er ist ein freundliches Baby und lächelt zufrieden wenn man ihn auf den Arm nimmt. Er hat sicher kaum Liebe und Wärme erfahren, da er in eine Familie geboren wurde, die sehr arm und voller Probleme ist. Seine Mutter ist ca. 16 Jahre alt und wurde vergewaltigt. Den Täter hat man zwar eingesperrt, aber dies hat der Familie in ihrer Not kaum geholfen.

Deborah Juni 2011: Deborah vor ihrem 'Schlafzimmer' im Slum

Nachdem wir am 29. Juni 2011 via Email die Information erhalten haben, dass 6 Geschwister im Slum „Bangladesh“ im Distrikt Mikindani dringend Hilfe benötigen, sind wir sofort nach Mombasa gefahren um uns selbst ein Bild von der Situation zu machen. Wir haben uns zunächst mit dem Bürgermeister, dem  2. District Officer (D.O.) sowie dem Volunteer Children Officer (V.C.O.) von Mombasa - District Changamwe/Mikindani unterhalten. Danach sind wir zum Wohnort der Kinder gefahren. Dort waren sie vor ca. 4 Monaten bei Tante und Onkel zurückgelassen worden.

Faima, die jüngere Schwester von Mickey und Juma, ist jetzt auch bei uns Faima Mai 2011

Nachdem wir herausgefunden hatten, dass die Mutter von Mickey und Juma noch lebt, haben wir uns mit ihr wegen den Geburtsurkunden getroffen. Da das Treffen bei der Großmutter von Mickey, Juma sowie Mwanajuma und Ibrahmin stattfand, die Mütter waren Schwestern, haben uns die 4 Kinder begleitet.

Betty Betty im März 2004

Ende März 2004 kam die ca. 6 Monate alte Beth ("Betty") zu uns. Ihre sechzehnjährige Mutter sollte gegen ihren Willen mit einem alten Mann verheiratet werden. Da jedoch in Kenia Verheiratungen unter 18 Jahren nicht zulässig sind, schritt das Jugendamt ein, und Bettys Mutter wurde in ein nahegelegenes Betreuungszentrum für Kinder und Jugendliche unter 18 gebracht, die verbotenerweise von ihren Familien verheiratet werden sollen. Dort wurde sie dann leider schwanger.

Beatrice (Betty) Chombo null
Sarah Sarah im März 2007

Eine junge Mutter hatte ihr ca. 3 Monate altes Baby einfach zum Sterben verurteilt in den Busch gelegt. Das Kleine hatte Glück und wurde von einer vorbeigehenden Frau gefunden und zum Jugendamt gebracht. Das Jugendamt hat uns gebeten, das Kleine aufzunehmen und wir willigten ein. Einige Tage später, am 28.Oktober 2003 wurde uns vom Gericht die Vormundschaft für das Baby überschrieben. Da der Name der Kleinen nicht bekannt war, haben wir sie „Sarah“ genannt. Alle unsere Kinder und Mitarbeiter haben Sarah herzlich in die "Nice View" Familie aufgenommen.

Mwanasaada Said

Der Vater von Mwanasaada und ihrem Bruder Salim war ein Mitarbeiter von Nice View, der 2011 plötzlich verstarb. Davor haben beide Kinder keine Schule besucht. Salim wohnt 5 Kilometer entfernt bei einem Onkel, kommt jedoch trotzdem jeden Tag zur Schule. Mwanasaada wohnt mit zwei weiteren Geschwistern bei ihrer Mutter und ihrem Stiefvater.

Noah-Amaton Amaton im Jahr 2003

Eine junge Frau übergab ihr Baby einer Sekretärin in einem Büro in Kwale, mit der Bitte kurz aufzupassen, da sie auf nur schnell auf die Toilette gehen wollte. Sie kam nicht mehr zurück und die Sekretärin brachte nach langem Warten und Suchen nach der Mutter den kleinen, ca. 7 Monate alten Jungen zum Jugendamt. Von dort wurde er in ein nahe gelegenes Kinderheim gebrach, dass aber eigentlich nicht in Lage ist, für ein Baby zu sorgen. So wurde der Kleine irgendwie am Leben erhalten, wurde aber sehr krank.

Awathi Hamza null
Salama Konde

Salama ist das viertälteste von sieben Kindern. Ihre Eltern starben vor mehr als 4 Jahren und ihre Brüder und Schwestern leben bei  Verwandten in Kaloleni. Sie selbst lebt bei einem Onkel in Diani und besucht dank einer Patenschaft seit 2013 die Nice View Schule.

Juma Juma im November 2008

Es fällt schwer ‘Nein’ zu sagen wenn Kinder in Not sind. Daher haben wir am 26. November 2008 entschieden weitere vier Kinder aufzunehmen. Auch um zu verhindern dass sie getrennt und auf verschiedene Kinderheime verteilt werden. Da es in den Kinderzimmern immer enger wird, treiben wir nun mit aller Macht die Einrichtung des Mädchenhauses voran und hoffen, dass im Januar die ersten Mädchen umziehen können.

Popo Said

Popo ist das vierte von sechs Kindern. Ihr Vater ist Tagelöhner und Alleinverdiener. Ihre drei älteren Geschwister besuchen die weiterführende Schule und ein weiteres Geschwisterkind ebenfalls die Nice View Gratitude Academy. Um ihren Vater dabei zu unterstützen, seinen Kindern einen gute Ausbildung zu ermöglichen, wurde entschieden, die Schulgebühren für Popo zu übernehmen.

Sofia Njeri

Sofia ist das älteste von 3 Kindern und besucht seit 2011 die Nice View Gratitude Academy. Die Familie wohnt in Kinondo (Diani) und es war den arbeitslosen Eltern auf Dauer nicht möglich, die täglichen Fahrtkosten und Schulgebühren aufzubringen.

Ndolo Hezron Fredrich Ndolo Francis Martin mit Gudrun und Gitau dem Jugendamtleiter (09/06)

Nach der Erzählung von Francis! Die vier Kinder mussten seit Jahren mit ihren Eltern ständige Ortswechsel, bedingt durch den Job des Vaters in Kauf nehmen. Francis der Älteste hat am meisten darunter gelitten, da er oft die Schule wechseln musste. Im Juni diesen Jahres hat er die Schule in der 5.Klasse verlassen. Martin der nun 7 Jahre ist wurde nie eingeschult.

Regina Rimba findet Zuflucht in Nice-View Regina Rimba im Februar 2013

Am Abend des 5.Februar 2013 kam unangemeldet ein Beamter des Jugendamtes nach Nice View. Bei sich hatte er ein 13-jähriges Mädchen. Dieses Kind sollte vor einer Zwangsverheiratung bewahrt werden. Auf dramatische Art und Weise hatte das Jugendamt es an diesem Nachmittag dem Zugriff des Vaters entzogen. Regina hatte ein Hilfegesuch an ihren Schulleiter gerichtet, worauf dieser das Jugendamt informierte. Da zu befürchten war, dass der Vater auch mittels Gewalt seine Tochter zurückhalten würde, bestand die einzige Möglichkeit darin, sie direkt aus der Schule wegzuholen.

Leah Leah im Jahr 2003

Leah kam im August 2001 ins Kinderdorf und war damals gerade erst 3 Monate alt. Ihre Mutter ist 13 Jahre alt und selbst noch ein Kind. Die Großeltern sind sehr arm und haben nicht einmal eine richtige Unterkunft. Leah wäre fast verhungert. Aber sie hatte Glück: das Jugendamt wurde verständigt, Leahs Mutter kam in ein Mädcheninternat und sie selbst zu uns nach "Nice View". Inzwischen ist Leah nicht mehr unterernährt und der "Wonneproppen" in "Nice View".

Dorothy Shali (Trix) Trix am Tag als sie nach Nice-View kam....

Am Freitag, 13. Februar 2009, haben wir 2 Geschwister, die sich wie uns das Jugendamt versicherte in einer extremen Notsituation befanden, aufgenommen. Das Mädchen, Trix, ist 9 Jahre alt, ihr Bruder Boni 11.

Bisher kennen wir die genaue Geschichte der Geschwister nicht, es gibt noch viele Widersprüche, und Gudrun und unser Sozialarbeiter sind im Moment dabei den Fall zu untersuchen. Die Spuren führen jedenfalls bis nach West Kenia.

Alina Alina im März 2002

Am 12.März 2002 wurde Alina (ca.sieben Monate) vom Jugendamt zu uns nach "Nice View Children's Village" gebracht. Sie wurde von ihrer Mutter ausgesetzt und glücklicherweise wurde sie von Passanten gefunden, die sie zum Jugendamt brachten. Wir haben sie sofort beim Arzt untersuchen lassen, es wurde auch ein Aidstest durchgeführt, der leider positiv war. Wir waren betroffen, auch war es das erste Kind in "Nice View Children's Village" mit HIV positiv.

Hector Oduor Juma 2014

Hector ist der beste Freund von Daniel Mswahili Mwowasi und hat im Slum Bangladesh die gleiche Schule und Klasse besucht wie Daniel.

Er hat noch einen jüngeren Bruder oder Schwester. Seine Eltern haben beide keine Arbeit und die Familie lebt von dem Geld, welches die erste Frau seines Vaters verdient. Hector würde gerne Arzt werden.

Lavenda Achieng Lavenda April 2008 (erstes Foto)

Lavenda ist seit ihrem 2. Lebensjahr Vollwaise. Sie wurde nach dem Tod ihrer Eltern (Vater starb 1999 - Mutter ein Jahr später), von ihren nächsten Verwandten (dem Bruder ihrer Mutter) aufgenommen. Dort wurde sie nur geduldet und nicht geliebt. Ihre Tante und die 2 älteren Cousinen haben sie jahrelang schikaniert und misshandelt. Sie wurde von ihrer Tante oft brutal geschlagen – eine große Narbe in ihrem Gesicht bezeugt die brutalen Attacken (sogar mit einem Messer). Nachdem sie immer öfter mit dick geschwollenem Gesicht, blauen Flecken und Wunden etc.

Mickey Mickey (Bild von November 2008 im Nice-View-Children`s-Village)

Es fällt schwer 'Nein' zu sagen wenn Kinder in Not sind. Daher haben wir am 26. November 2008 entschieden weitere vier Kinder aufzunehmen. Auch um zu verhindern dass sie getrennt und auf verschiedene Kinderheime verteilt werden. Da es in den Kinderzimmern immer enger wird, treiben wir nun mit aller Macht die Einrichtung des Mädchenhauses voran und hoffen, dass im Januar die ersten Mädchen umziehen können. 

Daniel Mswahili Mwowasi 2014

Daniel aus dem Slum Bangladesh hat noch einen jüngeren Bruder und seine alleinerziehende Mutter schafft es gerade so, für das Lebensnotwendigste aufzukommen. Sein Bruder besucht die 5. Klasse einer Schule im Slum. Daniel würde gerne Ökonom werden.

Amani Juni 2011

Nachdem wir am 29. Juni 2011 via Email die Information erhalten haben, dass 6 Geschwister im Slum „Bangladesh“ im Distrikt Mikindani dringend Hilfe benötigen, sind wir sofort nach Mombasa gefahren um uns selbst ein Bild von der Situation zu machen. Wir haben uns zunächst mit dem Bürgermeister, dem  2. District Officer (D.O.) sowie dem Volunteer Children Officer (V.C.O.) von Mombasa - District Changamwe/Mikindani unterhalten. Danach sind wir zum Wohnort der Kinder gefahren. Dort waren sie vor ca. 4 Monaten bei Tante und Onkel zurückgelassen worden.

Fatuma Athuman

Fatuma ist das drittjüngste von 8 Kindern. Ihre Eltern haben sich 2009 getrennt und Fatuma lebt mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern in einer kleinen Hütte. Obwohl ihre Mutter keiner Ausbildung und keine Arbeit hat, konnten zwei ihrer Geschwister die Primärschule abschließen. Allerdings hat die Familie oft nichts zu essen und Fatuma ist auf das zweite Frühstück (Porridge) und das Mittagessen, welches sie in der Schule bekommt, angewiesen.

Celestine Akoth Okuoch 2014

Celestine aus dem Slum Bangladesh möchte gerne Krankenschwester werden. Hierfür ist A-level (vergleichbar mit Abitur) eine Voraussetzung.
Ihr Vater starb im Jahr 2005, als Celestine 5 Jahre alt war. Ihre Mutter arbeitet seither hart, um Celestine und ihren 4 Geschwistern eine Schulausbildung zu ermöglichen. Ihre älteste Schwester hat die weiterführende Schule erfolgreich abgeschlossen, hat allerdings keine Arbeit. Ihr älterer Bruder geht in die 12. Klasse, ihre ältere Schwester wie Celestine in die 8. Klasse, ihr jüngerer Bruder in die 5. Klasse.
 

Anna Kaleche Anna 2016 mit Hope

Anna lebte von November 2001 bis Januar 2017 im Nice View Children's Village.

Anna 2001 Anna kurz nachdem sie zu uns kam

Anna lebt seit November 2001 bei uns. Ihre alleinerziehende Mutter war bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Sie wurde bei ihrer Großmutter untergebracht, die dann aber sehr krank wurde. Wir haben sie dann aufgenommen. Sie hatte eine schwere Zeit hinter sich, war zuerst sehr ängstlich, weinte oft und redete kein Wort. Aber sie hat sich sehr schnell in "Nice View" eingelebt. Inzwischen spricht sie sehr viel und singt, tanzt und spielt mit den anderen Kindern. Anna fühlt sich nun in Nice View zu Hause und sie macht uns sehr viel Freude.

David Magiri (BONVENTURE, Boni) Boni am Tag als er nach Nice-View kam....

Am Freitag, 13. Februar 2009, haben wir 2 Geschwister, die sich wie uns das Jugendamt versicherte in einer extremen Notsituation befanden, aufgenommen. Das Mädchen, Trix, ist 9 Jahre alt, ihr Bruder Boni 11.

Bisher kennen wir die genaue Geschichte der Geschwister nicht, es gibt noch viele Widersprüche, und Gudrun und unser Sozialarbeiter sind im Moment dabei den Fall zu untersuchen. Die Spuren führen jedenfalls bis nach West Kenia.

Ishmael Otieno Olanda 2013

Ishmael ist das jüngste von insgesamt 4 Kindern. Sein Vater ist Gelegenheitsarbeiter, seine Mutter Hausfrau. Von dem wenigen Geld, welches der Vater verdient, kann die Familie kaum leben, geschweige denn den Kindern eine Ausbildung finanzieren. Daher war Ishmael nur unregelmäßig in der Schule, bis er an die Nice View Gratitude Academy kam.
 

Michael Athuman 2014

Michael hat einen älteren Bruder und lebt seit dem Tod seiner Eltern bei einer verwitweten Tante in Kilifi (Nordküste).

Da seine Verwandtschaft bereits seinem Bruder eine Ausbildung an einem College finanziert, wird sie es wohl kaum schaffen, auch noch für Michaels Ausbildung aufzukommen. Dabei würde Michael gerne Rechtsanwalt werden.

Michael, ein Straßenkind findet Zuflucht in Nice-View .... Michael im Jugendamt am 23.02.2009

Am 23.02.2009 waren wir mit Boni & Trixi für ein Gespräch auf dem Jugendamt. Dann kam die Managerin eines anderen Kinderheimes dazu. Sie brachte einen Jungen zurück, da die Heimleitung sich entschieden hatte den Jungen, der bereits drei Tage dort untergebracht war nicht aufzunehmen. Sein Name ist Michael und er ist 10 Jahre alt. Der Beamte vom Jugendamt informierte uns über die traurige Vorgeschichte von dem kleinen Jungen.

Martin Musembi Martin im April 2007

Nach der Erzählung von Francis! Die vier Kinder mussten seit Jahren mit ihren Eltern ständige Ortswechsel, bedingt durch den Job des Vaters in Kauf nehmen. Francis der Älteste hat am meisten darunter gelitten, da er oft die Schule wechseln musste. Im Juni diesen Jahres hat er die Schule in der 5.Klasse verlassen. Martin der nun 7 Jahre ist wurde nie eingeschult.

Aoron Paul Oloo 2013

Aoron ist das zweitjüngste von 7 Kindern. Seine Eltern haben sich bemüht, allen Kindern den Besuch der Primärschule zu ermöglichen, was ihnen aber nur teilweise gelungen ist. Zudem hat keines ihrer älteren Kinder bisher eine Arbeitsstelle.

Aoron war, bevor er an die Nice View Gratitude Academy kam, aufgrund der fehlenden finanziellen Mittel, nur sehr unregelmäßig in der Schule Er ist jedoch zielstrebig und würde gerne Journalist werden.
 

Neema III Juni 2011: Neema (rechts) und Deborah vor ihrem 'Schlafzimmer' im Slum

Nachdem wir am 29. Juni 2011 via Email die Information erhalten haben, dass 6 Geschwister im Slum „Bangladesh“ im Distrikt Mikindani dringend Hilfe benötigen, sind wir sofort nach Mombasa gefahren um uns selbst ein Bild von der Situation zu machen. Wir haben uns zunächst mit dem Bürgermeister, dem  2. District Officer (D.O.) sowie dem Volunteer Children Officer (V.C.O.) von Mombasa - District Changamwe/Mikindani unterhalten. Danach sind wir zum Wohnort der Kinder gefahren. Dort waren sie vor ca. 4 Monaten bei Tante und Onkel zurückgelassen worden.

Ibrahim Ibrahim im November 2008

Es fällt schwer ‘Nein’ zu sagen wenn Kinder in Not sind. Daher haben wir am 26. November 2008 entschieden weitere vier Kinder aufzunehmen. Auch um zu verhindern dass sie getrennt und auf verschiedene Kinderheime verteilt werden. Da es in den Kinderzimmern immer enger wird, treiben wir nun mit aller Macht die Einrichtung des Mädchenhauses voran und hoffen, dass im Januar die ersten Mädchen umziehen können.

Victor Onyango 2014

Victors Eltern sind vor 9 bzw. 7 Jahren vermutlich an AIDS gestorben. Sein älterer Bruder und seine ältere Schwester leben in Kisumu auf der Straße, Victor seither bei einer Tante im Slum Bangladesh.

Seine Tante hat allerdings noch 4 weitere Kinder zu versorgen und die Kinder besuchen nur unregelmäßig die Schule. Bisher hat nur eines die weiterführende Schule abgeschlossen.
 

Joseph Januar 2018 mit seinem Vater und Mama Gudrun

In Zukunft sollen unsere jungen Erwachsenen, wie auch vom Jugendamt unterstützt, vermehrt wieder in ihre Familien eingegliedert werden.

Unser Joseph lebt daher bereits seit Anfang Januar 2018 wieder bei seinem Vater. Sein Vater stand bereits vor ein paar Monaten vor dem Tor zum Kinderdorf mit dem Wunsch, seinem Sohn ein Grundstück zu überschreiben. Sie haben sich seither mehrmals getroffen und Joseph ist nun zu seinem Vater und seinen Halbgeschwistern nach Diani gezogen.

Joseph Joseph Juli 2008 (erstes Foto)

Am 06.07.08, einem Sonntagmorgen, hatte Gudrun einen Anruf von der Polizeistation in unserem Ort Msambweni erhalten. Ein kleiner Junge wurde von einem Dorfbewohner dorthin gebracht. Der Dorfbewohner sah den kleinen Jungen ganz allein auf der Hauptstraße (zwischen Msambweni & Lunga Lunga) und fragte ihn, warum er mitten in der Nacht ganz alleine unterwegs sei. Der Junge sagte, er würde seine Tante suchen, die in Msambweni wohnen würde. Er sei den ganzen Weg von der Grenze Tansanias bis Msambweni (sind ca.

Kahindi Kahindi im Januar 2003

Kahindi sieht jetzt sehr glücklich aus. Das war nicht immer so. Auf den Straßen von Kwale wäre er möglicherweise mit seiner stark geistig behinderten Mutter untergegangen. Er hat seine schlechten Erfahrungen mit Menschen, die nichts mit ihm zu tun haben wollten, schon so gut wie vergessen. Im Mai 2000 kam er nach "Nice View" und bekommt nun alles was er braucht: Eine liebevolle Betreuung, gesunde Ernährung, Erziehung, Hoffnung, Freunde und eine Chance für seine Zukunft.

Daniel Otaya Okoth 2014

Daniel hat einen älteren Bruder. Als sein Vater 1999 starb, war Daniel gerade einmal 2 Jahre alt. Seine Mutter wurde dann, wie es in ihrer Kultur Sitte ist, von seinem Onkel sozusagen übernommen, mit dem sie weitere 4 Kinder hat.

Wilfrida Auma

Wilfrida ist das 4. von insgesamt 7 Kindern. Ihr Vater starb als sie 7 Jahre alt war. Seither versucht ihre Mutter die Familie mit Gelegenheitsjobs, und indem sie beispielsweise für die Nachbarn die Wäsche wäscht, durchzubringen. Die ganze Familie lebt in einem Zimmer ohne Strom, weshalb es Wilfrida nicht möglich war, abends zu lernen. Außerdem war Wilfrida diejenige, die für den Haushalt verantwortlich war.

Mwanajuma Mwanajuma im November 2008

Es fällt schwer ‘Nein’ zu sagen wenn Kinder in Not sind. Daher haben wir am 26. November 2008 entschieden weitere vier Kinder aufzunehmen. Auch um zu verhindern dass sie getrennt und auf verschiedene Kinderheime verteilt werden. Da es in den Kinderzimmern immer enger wird, treiben wir nun mit aller Macht die Einrichtung des Mädchenhauses voran und hoffen, dass im Januar die ersten Mädchen umziehen können.

Simon Anthony Kilonzo 2014

Simon hat 8 Geschwister und ist der Zweitjüngste. Er lebt mit seinem Vater, der bereits ziemlich alt ist, und einem Bruder in Kikoneni (Südküste). Seine Mutter ist bereits verstorben, der Rest der Familie lebt landeinwärts in Kitui.

Sein Vater ist arm und verdient sein Geld als Kleinbauer, was nicht ausreicht, um für die Ausbildung seiner jüngeren Kinder aufzukommen.

Moses Odhiambo Wambia 2014

Moses ist das jüngste von 5 Kindern. Sein Vater starb, als Moses gerade einmal 8 Monate alt war, seine Mutter 8 Jahre später. Danach lebte Moses zwei Jahre lang (von 2004-2006) bei seinem älteren Bruder, einem Gelegenheitsarbeiter, in Kisumu. Eine Schule hat er zu diesem Zeitpunkt nicht besucht, wurde dann allerdings Ende 2008, von seinem ehemaligen Lehrer sozusagen aufgegriffen. Dieser hatte für die Situation der Familie Verständnis, und er wurde unter dessen Obhut, wieder in die Schule aufgenommen.

Salim Salim im Jahr 2000

Salim war unter den ersten 8 Kindern die wir im Jahr 2000 aufgenommen haben.

Er wurde uns vom Jugendamt als Vollwaise übertragen. Nachdem Salim aber ständig nach seiner Mutter rief wurden wir misstrauisch und haben Nachforschungen angestellt. Und tatsächlich, wir konnten seine Mutter ausfindig machen. Salim sollte uns untergeschoben werden und wurde daher nach ein paar Monaten zu seiner Familie zurückgeführt.

Saumu Saumu am Eingangsschild von Nice-View-Children`s-Village im Januar 2003

Saumu lebte, nachdem ihre Eltern gestorben waren, bei ihrer Tante. Die Armut war sehr groß und was dort geschah, wissen wir nicht. Saumu kam zu uns mit psychischen Störungen. Sie war sehr zurückhaltend und lachte fast nie. Auch ihre körperliche Verfassung war nicht gut. Sie kam am 13. März 2000 zu uns nach "Nice View". Heute ist Saumu ein liebenswertes Mädchen ohne Probleme und Ängste. Sie lacht viel und spielt mit ihren Freunden. Wir freuen uns sehr, dass sie jetzt so glücklich und unbeschwert ist. Saumu geht seit Januar 2002 in eine Privatschule.

Haji Haji

Haji kam mit seinen zwei älteren Geschwistern Suleiman, und Mwanasha am 13. März 2000 nach "Nice View". Anfangs hatte er schreckliche Albträume. Jetzt schläft er die ganze Nacht durch.

Amina Amina im Jahr 2002

Amina wohnte bei ihrer Großmutter, nachdem ihr Vater gestorben war. Ihre Mutter ist schon seit langem in einer Klinik für geistig Behinderte. Sie ging nie zur Schule. Da ihre Großmutter und die Familie sehr arm sind, konnte keiner das notwendige Schulgeld bezahlen. Als Amina nach "Nice View" kam, war sie sehr verschüchtert und kontaktarm. Heute ist Amina ein sehr ausgeglichenes Kind und immer fröhlich. Sie fühlt sich hier zu Hause. Amina geht seit 2001 in eine Privatschule.

Fatuma Fatuma kurz nachdem Sie ins Nice-View-Children`s-Village kam

Fatuma und Mwanahalima lebten nach dem Tod ihrer Mutter (den Vater haben sie nie gekannt) bei ihrer Großmutter, die sehr arm ist. Da sie nicht für zwei Kinder sorgen konnte, wurden die Geschwister getrennt und Fatuma bei einer Tante untergebracht. Beide hatten keine Möglichkeit zur Schule zu gehen. Fatuma ist ein ruhiges und liebes Kind. Sie hat in "Nice View" Freunde gefunden, mit denen sie spielt, singt, tanzt und lacht. Sie geht seit Januar 2002 in eine Privatschule und dadurch haben sich ihre Noten verbessert.

Mwanasha small Mwanasha small mit den anderen Kindern im Jahr 2000

Mwanasha lebte nach dem Tod ihrer Eltern bei der Großmutter in sehr ärmlichen Verhältnissen. Sie konnte nie eine Schule besuchen, da keiner das Schulgeld bezahlen konnte. Als sie nach "Nice View" kam, war sie sehr verschüchtert und hatte keine Lebensfreude. Nach einiger Zeit blühte sie auf. Heute ist sie ein sehr liebes und musikalisches Mädchen. Mit ihren Freunden hat sie uns schon viele Abende mit ihren Gesängen und Tänzen unterhalten. Sie geht nun seit Januar 2002 in eine Privatschule und hat ihre Noten verbessert. Sie ist fleißig in der Schule.

Francis Die vier Brüder Fedrick, Ndolo, Francis & Martin im September 2006

Nach der Erzählung von Francis! Die vier Kinder mussten seit Jahren mit ihren Eltern ständige Ortswechsel, bedingt durch den Job des Vaters in Kauf nehmen. Francis der Älteste hat am meisten darunter gelitten, da er oft die Schule wechseln musste. Im Juni diesen Jahres hat er die Schule in der 5.Klasse verlassen. Martin der nun 7 Jahre ist wurde nie eingeschult. Ndolo ist schon 5 Jahre alt und hat noch nie einen Kindergarten oder eine Schule gesehen.

Mwanasha big Mwanasha Big Januar 2003

Mwanasha kam mit ihren zwei Geschwistern Haji und Suleiman am 13. März 2000 nach "Nice View". Sie lebten nach dem Tod ihrer Eltern bei ihrer kranken und schwachen Großmutter. Sie hatten nicht einmal ein richtiges Dach über dem Kopf und nicht jeden Tag gab es etwas zu Essen. Da die Oma sehr schwach war, mussten die Geschwister selbst sehen wie sie zurechtkamen. Sie gingen nie zur Schule sondern mussten im Garten arbeiten oder schwere Wassereimer nach Hause tragen.

Mwanahalima Mwanahalima im Januar 2003

Mwanahalima und Fatuma lebten nach dem Tod ihrer Mutter (den Vater haben sie nie gekannt) bei ihrer Großmutter, die sehr arm ist. Da sie nicht für zwei Kinder sorgen konnte, wurden die Geschwister getrennt und Fatuma bei einer Tante untergebracht. Beide hatten keine Möglichkeit zur Schule zu gehen. Mwanahalima geht seit 2001 in eine Privatschule. Sie hat ein wenig Lernschwierigkeiten, aber wir geben ihr Nachhilfe und hoffen, dass ihre Noten besser werden. Sie hilft gern beim Kuchenbacken und kümmert sich liebevoll um die Kleinen.

Suleiman Suleiman im Jahr 2000

Suleiman, Mwanasha und Haji lebten nach dem Tod ihrer Eltern bei ihrer kranken Großmutter. Sie lebten in sehr ärmlichen Verhältnissen und hatten nicht einmal ein richtiges Dach über dem Kopf. Suleiman, der vorher nie eine Schule besucht hatte, geht seit Januar 2001 in eine Privatschule. Er hat einen Paten, der ihn persönlich kennt und ihm nun die Schule sponsert. Suleiman hat sehr gute Noten in der Schule und sein Ziel ist es Klassenbester zu werden.

Omari

Omari stammt aus Kinondo (Diani, ca. 20 Kilometer von Msambweni entfernt) und wird von einer österreichischen Organisation unterstützt, die sich dafür einsetzt, den Lebensstandard in Kinondo zu verbessern, wozu eine gute Ausbildung beiträgt.

Victor Mburu

Patenschaft wurde vom Arbeitgeber seiner Mutter übernommen.

Amina Mohamed

Aminas Eltern sind beide arbeitslos und sie und ihre 3 Geschwister leben mit ihrer Mutter bei ihrer Großmutter. Ihre Mutter hat zunächst versucht, die Schulgebühren für sie und eine ältere Schwester aufzubringen. Jedoch ohne Erfolg. Daher werden nun für Amina die Schulgebühren übernommen. Ihre ältere Schwester besucht zwischenzeitlich eine staatliche Schule.

Miriam

Miriam stammt aus Kinondo (Diani, ca. 20 Kilometer von Msambweni entfernt) und wird von einer österreichischen Organisation unterstützt, die sich dafür einsetzt, den Lebensstandard in Kinondo zu verbessern, wozu eine gute Ausbildung beiträgt.

Mohamed S.

Mohamed stammt aus Kinondo (Diani, ca. 20 Kilometer von Msambweni entfernt) und wird von einer österreichischen Organisation unterstützt, die sich dafür einsetzt, den Lebensstandard in Kinondo zu verbessern, wozu eine gute Ausbildung beiträgt.

Mwalimu

Mwalimu stammt aus Kinondo (Diani, ca. 20 Kilometer von Msambweni entfernt) und wird von einer österreichischen Organisation unterstützt, die sich dafür einsetzt, den Lebensstandard in Kinondo zu verbessern, wozu eine gute Ausbildung beiträgt.

Mwanajuma null
Hamisi

Hamisi stammt aus Kinondo (Diani, ca. 20 Kilometer von Msambweni entfernt) und wird von einer österreichischen Organisation unterstützt, die sich dafür einsetzt, den Lebensstandard in Kinondo zu verbessern, wozu eine gute Ausbildung beiträgt.

Salim I. null
Umi

Umi stammt aus Kinondo (Diani, ca. 20 Kilometer von Msambweni entfernt) und wird von einer österreichischen Organisation unterstützt, die sich dafür einsetzt, den Lebensstandard in Kinondo zu verbessern, wozu eine gute Ausbildung beiträgt.

Salim S.

Salim stammt aus Kinondo (Diani, ca. 20 Kilometer von Msambweni entfernt) und wird von einer österreichischen Organisation unterstützt, die sich dafür einsetzt, den Lebensstandard in Kinondo zu verbessern, wozu eine gute Ausbildung beiträgt.

Mohamed O.

Mohamed stammt aus Kinondo (Diani, ca. 20 Kilometer von Msambweni entfernt) und wird von einer österreichischen Organisation unterstützt, die sich dafür einsetzt, den Lebensstandard in Kinondo zu verbessern, wozu eine gute Ausbildung beiträgt.

Mwamize Njowa

Tochter unseres Milchlieferanten, der uns auch immer wieder kostenlos mit Gemüse versorgt und sozusagen als Gegenleistung, eines seiner Kinder auf unsere Schule schicken darf.

Tai

Tai stammt aus Kinondo (Diani, ca. 20 Kilometer von Msambweni entfernt) und wird von einer österreichischen Organisation unterstützt, die sich dafür einsetzt, den Lebensstandard in Kinondo zu verbessern, wozu eine gute Ausbildung beiträgt.